So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 30545
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, meine Freundin und ich haben am 07.04.19 ein Baby

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,meine Freundin und ich haben am 07.04.19 ein Baby bekommen.
Die Ehe wurde rechtskräftig zum 11.04.19 geschieden das Urteil kommt in den nächsten Tagen per Post.
Wie verhält es sich hier mit dem Sorgerecht?
Die Vaterschaftsanerkennung haben wir bereits vorab unterschrieben (auch der Exmann) somit wäre ich als rechtlicher Vater eingetragen.
Nur beim Sorgerecht ist die Frage ob dies auch automatisch auf mich übergeht oder ob hierzu der Exmann zustimmen muss da die rechtsgültige Scheidung erst nach der Geburt war.
Bisher haben wir das Kind noch nicht angemeldet da wir gerne meinen Nachnamen verwenden würden was aber ohne Sorgerecht nicht geht.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn nun die Ehe zum Zeitpunkt der Geburt noch nicht geschieden war, dann ist der Ehemann grundsätzlich auch der Vater nach § 1592 S. 1 BGB und auch Inhaber der elterlichen Sorge.

Wenn Sie nun aber die Vaterschaft anerkannt haben und damit als rechtlicher Vater eingetragen wurden, so sind Sie und nicht der Ehemann nach § 1592 S. 2 BGB der Vater im Sinne des Gesetzes. Da Sie allerdings nicht mit der Kindsmutter verheiratet sind, hat allein die Mutter die alleinige elterliche Sorge inne.

Wenn Sie also die elterliche Mitsorge wollen, dann müssen Sie und die Mutter nach § 1626a BGB eine Sorgeerklärung abgeben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Schiessl,vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Das heisst das Sorgerecht geht nach der Scheidung zu 100 % auf die Mutter über.
Ich frage nur weil das Kind 4 Tage vor der rechtskräftigen Scheidung geboren wurde.
Oder geht das Sorgerecht automatisch auf die Mutter über nachdem ich die Vaterschaft anerkannt habe?
Der Exmann ist nicht mehr erreichbar daher wäre es schwierig falls wir seine Unterschrift brauchen für die Abtretung des Sorgerechts.Freundliche GrüßeMichael Darsane

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja es ist in der Tat so, dass wenn Ihre Vaterschaft feststeht und Sie nicht verheiratet sind, dann hat die Mutter die alleinige elterliche Sorge, es sei denn Sie heiraten oder aber geben eine Sorgerechtserklärung ab.

Die Unterschrift des Exmannes brauchen Sie nicht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.