So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 30536
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin seit 2013 geschieden. 2 Kinder (6 und 9 Jahre)

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin seit 2013 geschieden. 2 Kinder (6 und 9 Jahre) zahle seither Kindesunterhalt. Meine ex Frau ist seit 2014 wieder verheiratet und hat ein weiteres Kind (2 jahre) aus dieser Ehe. Nun steht hier die Scheidung im Raum. Bin ich denn verpflichtet wieder Ehegatten unterhalt für meine Exfrau zu zahlen? Ich meine ja das sie wegen des neuen Kindes nicht vollzeit arbeiten kann und nicht wegen meiner Kinder.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich nein.

Um Ehegattenunterhalt geltend machen zu können ist eine sogenannte Unterhaltskette erforderlich. Das bedeutet, es muss durchgängig seit 2013 ein Unterhaltsanspruch gegen Sie bestanden haben. In Ihrem Falle wurde diese Kette aber durch die Wiederheirat unterbrochen (2014-2019) mit der Folge dass Sie auch nach der Scheidung Ihrer Frau keine Zahlungen an die Frau erbringen müssen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok danke. Heisst wenn sie nun nicht arbeiten geht muss ihr neuer ex mann Unterhalt zahlen aber nicht ich

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja richtig. In diesem Falle ist der neue Exehemann zur Zahlung verpflichtet.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok war mir so nicht klar da im 1586a geschrieben steht das der Anspruch wieder auflebt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, das gilt aber nur dann wenn der neue Ehegatte nicht leisten kann. Ansonsten bleibt es dabei dass Sie keinen Unterhalt bezahlen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt