So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28922
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Also habe einen 10 jährigen Sohn der bei der Mutter lebt, wo

Diese Antwort wurde bewertet:

Also habe einen 10 jährigen Sohn der bei der Mutter lebt, wo ich auch Unterhalt zahle aus beruflichen Gründen nur den Mindesunterhalt weil mehr nicht geht. Ich habe geheiratet und wenn meine Frau ein Kind bekommt, wie wäre es da mit dem Unterhalt. Also bekommt mein 2.Kind dann keinen, da ich ja für das 1.Kind zahle?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Anfrage hatten Sie doch bereits gestellt. Brauchen Sie nochmals eine Antwort ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich habe diese Frage noch nicht gestellt gehabt.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hatte Ihnen schon geantwortet. Bitte schauen Sie die Antwort nach und vor allem geben Sie bitte nunmehr eine Bewertung ab.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich hab diese Frage noch nicht gestellt, etwas unmöglich die Aussage.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Gut dann gerne nochmal!

Die Verteilermasse vom Einkomen wird gleichermaßen auf beide Kinder aufgeteilt. Ggf. reduziert sich mit der Geburt des zweiten Kindes der Unterhalt für das erste.

Ich hoffe, Ihnen die Rechtslage verständlich vermittelt zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Gern beantworte ich eventuelle Nachfragen Ihrerseits.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, im Ergebnis ist es so dass beide Kinder Unterhalt bekommen. Der Grund liegt einfach darin, dass beide Kinder einen gleichrangigen Anspruch haben. Das bedeutet, Ihr Arbeitseinkommen, wird soweit es über dem Selbstbehalt liegt zwischen den beiden Kindern aufgeteilt.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28922
Erfahrung: Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.