So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 25808
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Mutter ist dement und hatte ihrem Ehemann eine

Kundenfrage

meine Mutter ist dement und hatte ihrem Ehemann eine Generalvollmacht ausgestellt. Anfang März 2018 hat der Ehemann zwei seiner Kinder Generalvollmachten ausgestellt, damit seine Angelegenheiten gut geregelt werden. Seite Mitte März 2018 leben meine Mutter und ihr Ehemann im Pflegeheim. Meine Mutter hatte keine Untervollmachten erteilt. Um mich um die Angelegenheiten meiner Mutter kümmern zu können, habe ich eine Rechtliche Betreuung bei Gericht angeregt. Ich rechne in den nächsten Tagen/ Wochen mit meinem Betreuerausweis. Meine Frage:

Der Ehemann hat seine Vollmacht dazu genutzt, meine Mutter zu entreichern. U.a. hat er ein Auto im Wert von 30.000€ gekauft und kurz darauf einen Unfall verursacht. Dieses Auto hat er auf seinen Namen angemeldet. Sein Sohn hat nun dieses Auto für 18.333€ verkauft und den Erlös auf das Konto seines Vaters überwiesen. Trotz mehrmaliger Aufforderung ist der Sohn nicht bereit, den Erlös des Autos auf das Konto meiner Mutter zu überweisen. Was kann ich tun, sobald ich die rechtliche Betreuung habe? Gibt es Aussicht auf Erfolg bei dieser innerfamiliären Auseinandersetzung. Der Sohn ist von Beruf Kommissar und scheint sich seiner Sache sicher zu sein bzw. sich im Recht zu fühlen??

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Ist denn der Kauf des PKW mit dem Wissen und der Zustimmung Ihrer Mutter erfolgt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Auch ohne weitere Informationen kann ich zu Ihrer Anfrage Stellung nehmen wie folgt:

Als gesetzlicher Betreuer werden Sie Ihre Mutter im Rechtsverkehr vollumfänglich vertreten.

Sie werden sodann auch die Auszahlung des Erlöses aus dem Autoverkauf einfordern können, denn der Erwerb des PKW ist - wovon ich nach Ihren Angaben ausgehe - ohne Kenntnis und ausdrückliche Zustimmung Ihrer Mutter erfolgt.

Es liegt daher eine Veruntreuung des Geldes Ihrer Mutter vor mit der Folge, dass Sie zugunsten Ihrer Mutter die Auszahlung des Erlöses - der wirtschaftlich als Surrogat an die Stelle des PKW getreten ist - verlangen können.

Gehen Sie dann wie folgt vor: Setzen Sie dem Sohn schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum zur Auszahlung des Geldes.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten der Sohn als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

Gerät der Sohn mit dem Ablauf der Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (Anwaltskosten) als Verzugsschaden ersatzfähig. Sie können dann auf Kosten des Sohnes einen Rechtsanwalt einschalten, der den Anspruch auf Auszahlung sodann geltend machen und durchsetzen wird.

Der Anwalt wird ihn zunächst außergerichtlich und schriftsätzlich auf Zahlung in Anspruch nehmen. Zahlt dieser dann noch immer nicht, wird der Anwalt einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Zahlungsklage erheben - auch die hiermit verbundenen Kosten hätte die Gegenseite zu tragen!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Nach Ihrer jetzigen Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende anwaltliche Beratung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche, eine positive Bewertung abzugeben, indem Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) klicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Berwertung?

Sollte Letzteres der Fall sein, teilen Sie mir dies kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt