So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 7556
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo und vielen erstmal, wir haben folgendes Problem, mein

Kundenfrage

Hallo und vielen dank ***** ***** haben folgendes Problem, mein Lebensgefährte hatte vor nicht allzu langer Zeit einen Seitensprünge, das Problem ist das ,die Frau schwanger geworden ist aber erst in der 34 Woche es festgestellt hat,sie hat dann ohne meinen Lebensgefährten ihn zu informieren der adoption zugestimmt und auch den Kindsvater nicht angegeben ,das kind ist jetzt in der 36 Woche geboren, irgendwie hat es mein Lebensgefährte erfahren und nun möchte er das kind mit zu uns nehmen und großziehen, er hätte mit ihr gesprochen, haben auch die Geburtsurkunde bekommen, so daß er die Vaterschaft anerkennt,jetzt macht aber das Jugendamt sehr viel Stress, weil das kind wohl schon in einer adaptionsfamilie ist,macht die kind mutter fertig, zweifelt alles an was sie wohl je alles erzählt hat will den Vater zum vaterschaftstest zwingen usw,im gleichen Atemzug sagen die ,das erst jemand vorbei schauen würde ob für das Kind auch alles verhanden ist ,wir wissen jetzt nicht ,wie wir uns verhalten sollen ,man freut sich auf das kleine b,bereitet und kauft alles was nötig ist ,sorgt jetzt schon für schlaflose Nächte, weil niemand weiß ,wie wir handeln sollen ,,so daß die kleine, die übrigens jetzt erst 3 Wochen ist,Bitte helfen Sie uns, haben wir überhaupt noch eine Chance, die kind mutter möchte auch ,das der vater auch das alleinige sorgerecht bekommt,was darf das Amt anordnen und was nicht,wäre Ihnen sehr dankbar, für ihren ratmit frdl grüßen b.verseck
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

wo befindet sich das Kind denn derzeit ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
In der adoptivfamilie
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das kind befindet sich in einer adoptivfamilie, seit ca 2 Wochen
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ist die Adoption schon durchgeführt ß

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nein,das kind ist erst 3 Wochen alt,die kindesmutter hatte den Antrag bei der Geburt gestellt,und den Kindesvater nicht angegeben, der Kindesvater hat erst vor einer guten Woche erfahren, daß er Vater geworden ist,nun möchte er das kind auch haben,nur das Jugendamt und die adoption Agentur stellen sich quer,weil das Baby sich ja schon in der adoptivfamilie wohlfühlt und sich eingewöhnt hat,
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und den klärenden Nachtrag.Im Grunde war es nicht möglich, dass eine Adoption schon erfolgt ist.

Ich kann Sie beruhigen: Eine Adoption gegen den Willen des biologichen Vaters ist NICHT möglich. Sie bzw. der Kindesvater kann wie folgt vorgehen: Zunächst muss aus dem biologischen Vater ein rechtlicher Vater werden. Dies kann durch eine Vaterschaftsanerkennung beim Jugendamt erfolgen. Dies funktioniert nur, wenn die Kindesmutter zustimmt. Fehlt diese kommt nur eine Vaterschaftsfestsellungsklage beim Amtsgericht in Betracht. Im Rahmen des Verfahrens wird dann durch ein Abstammungsgutachten die Abstammung geklärt (§ 1600d BGB).

Sobald die Vaterschaft festgestellt ist, kann ein Antrag auf Übertragung des Sorgerechtes gestellt werden. Wichtig, als Vorbereitung, ist, dass bereits jetzt Kontakt mit dem Jugendamt aufgenommen und gehalten wird, um schon Kontakte zu dem Kind herzustellen. Eine Bindung zwischen Vater und Kind ist die Voraussetzung, dass Kind irgendwann zu sich nehmen zu können.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Gern beantworte ich etwaige Rückfragen, die Sie mir bitte stellen. Ansonsten bitte ich Sie um Abgabe einer Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie zu der ausführlichen Antwort noch Nachfragen ?

Falls nicht darf ich Sie erneut bitten, eine Bewertung abzugeben. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sind Sie doch bitte so freundlich, da Sie noch keine Bewertung abgegeben haben und teilen mit, was einer solchen entgegensteht.

Bitte sind Sie so fair und honorieren meine Arbeit oder hinterlassen zumindest ein Feedback.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass