So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28112
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich lebe mit meinem Partner, unserer gemeinsamen Tochter

Kundenfrage

Ich lebe mit meinem Partner, unserer gemeinsamen Tochter (4monate) und meinen 2 Kindern aus erster Beziehung zusammen, mein Partner hat aus einer vorherigen Beziehung ein Kind (8) zahlt Unterhalt, sein monatliches Nettoeinkommen beträgt 2300€, wirkt sich unser zusammen leben und unsere gemeinsame Tochter auf den Unterhalt seines ersten Kindes aus? Ist er nun nicht 3 Personren Unterhaltspflichtig? (Mir, unserer Tochter und sein Kind aus erster Beziehung?)
Vielen dank
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die gemeinsame Tochter wirkt sich auf den Unterhalt natürlich aus. Ihre beiden Kinder dagegen nicht, da Ihr Partner mit den beiden Kindern nicht verwandt ist. Ihre gemeinsame Tochter führt dagegen dazu, dass sich der Unterhalt für das Kind aus der früheren Beziehung um eine Stufe in der Düsseldorfer Tabelle nach unten korrigiert.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Und ich als Mutter seines Kindes? Werde ich auch berücksichtigt wenn wir zusammen leben und ich mich um unsere gemeinsame Tochter kümmere?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrte Ratsuchende.

als Mutter haben Sie natürlch auch einen Unterhaltsanspruch. Der Unterhaltsanspruch ist jedoch nachrangig, spielt also bei der Berechnung des Kindesunterhalts keine Rolle.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?