So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1427
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Es geht um meinen jüngsten Sohn, er wird jetzt 15 Jahre alt.

Kundenfrage

Es geht um meinen jüngsten Sohn, er wird jetzt 15 Jahre alt.
Ich habe mit seinem leiblichen Vater zusammen gewohnt musste aber die Wohnung im Juli 2017 innerhalb 4 Wochen verlassen aufgrund von auseinander gelebt.
Die Wohnung lief nur auf meinem Namen seit 16 Jahren der Vater war nie bei mir gemeldet.
Ich verließ das gemeinsame zu Hause und lies meinen Sohn in seinem gewohnten Umfeld, also dort, weil ich in der kürze nur eine einraum Wohnung mit nichts drin hatte... alles lies ich im gemeinsamen zu Hause. Mein Sohn wollte auch dort bleiben ich hatte ihn vorher gefragt.
Meinen Sohn habe ich trotzdem in meiner neuen Wohnung angemeldet offiziell wohnhaft ... ich habe das Erziehungsrecht und der Vater und ich haben geteiltes Sorgerecht.
Jetzt spitzt sich die Situation sehr zu weil der Vater das Kindergeld möchte, sowie das Erziehungsrecht ich bin nicht bereit ihm irgendwas zu unterschreiben.
Ich habe meinen Sohn gefragt ob er jetzt zu mir ziehen möchte und wir in eine größere Wohnung ziehen wollen, das möchte er nicht. Mein Sohn möchte aus "comfort" gründen beim Vater bleiben.
Ich habe zwei kleine Jobs und ein Einkommen von 760€ ohne Kindergeld .. der Vater ist beruflich unkündbar und hat ein Einkommen von ca 2000€ netto ... ich möchte gern mein Kind zu mir holen ... ich kann es doch aber nicht zwingen wenn er nicht möchte? Ich glaube er ist zu sehr unter dem Einfluss des Vaters und dessen Familie ...
aktuell kommt mein Sohn wenig zu mir einmal die Woche und schläft auch nur einmal die Woche hier, ich habe kein WLAN ... was ich jetzt aber sofort ändere ... weil mein Sohn so selten kam habe ich sogar im Januar ihm versucht näher zu kommen und bin in die ehemalige gemeinsame Wohnung einmal wöchentlich für einen Tag und eine Nacht zurück gekehrt ... konnte es aber aufgrund der Streitigkeiten mit dem Vater nicht weiter so machen.
Jetzt hat der Vater eine neue Frau, was für mich kein Problem ist jedoch hat mein Sohn am Sonntag Geburtstag ich gehe mit ihm essen und bringe ihn dann in die gemeinsame Wohnung zurück wo die neue Frau mit dem Vater auf ihn warten.. ich fühle mich absolut ausgetauscht oder ersetzt und ausgebeutet... die neue Frau kann nichts dafür ... mein Sohn sagt immer es ist ihm egal ... ich habe ihn aufgeklärt, dass er das nicht muss aber er sagt immer nur es ist ihm egal ... ich hatte meinem Sohn vorgeschlagen 2 Wochen beim Vater und 2 Wochen bei mir ... das lehnt er alles ab und sagt .. aller zwei Wochenenden bei mir ... ich empfinde das einfach zu wenig ... was kann ich tun?
Welche Rechte habe ich?
Wenn ich ihn mit der Polizei hole gegen seinen Willen? Er würde mitkommen.. ohne aufstand ... der Vater würde dann aufstand machen.. Kommt er dann ins Heim? Bis ein Richter entschieden hat? Ich möchte ihm den Vater nicht vorenthalten... und ich war ja 15 Jahre voll und ganz Mutti und nun denkt der Vater weil das Kind bei ihm alleine war er kann mir jedes Mitsprachrecht nehmen. Ich hole mir einen anwaltlichen Beratungsschein, jedoch durch den Feiertag erst in zwei Wochen ... bitte geben sie mir Rat ... ich möchte zum Wohl meines Kindes handeln und nicht emotional ... jedoch lässt mich der Vater bewusst an nichts teilhaben... der Vater und ich haben keinen Kontakt ..
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

kölnnten Sie konkret angeben, welche genauen Fragen Sie haben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass