So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 25248
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein verstorbener Vater hat sein Vermögen zu 1/3 meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

mein verstorbener Vater hat sein Vermögen zu 1/3 meiner Tochter Gala, zu 1/3 meiner Tochter Anna und zu 1/3 meiner Mutter vermacht, darüber hinaus besteht ein lebenslanger Nettonießbrauch zu Gunsten meiner Mutter an den Erbteilen meiner Töchter. Der Nachlass steht unter Testamentsvollstreckung. Der Testamentsvollstrecker soll meinen Töchtern aus dem Erbe die erforderlichen Mittel für einen standesgemäßen Unterhalt auskehren, was nicht möglich ist, da diese Erbanteile mit dem Nießbrauch meiner Mutter beschwert sind.
Meine Mutter hat sich jedoch bereit erklärt aus den jährlichen Überschüssen die Unterhaltszahlungen zu leisten.
Der Vater meiner Tochter Anna ist noch nie seinen Unterhaltsverpflichtungen nachgekommen, mit der Begründung , dass seine Tochter geerbt hätte und aus Ihrem Erbe Ihren Unterhalt selber finanzieren könnte. Ihr Erbanteil ist zwar belastet, aber aus den Überschüssen meiner Mutter wird gezahlt. Kann man diese Zahlung als Anna's Ertrag deklarieren?

mt.fdl. Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Was meinen Sie konkret mit als "Anna´s Ertrag deklarieren"? Wie alt ist Ihre Tochter Anna?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Anna ist 20 Jahre alt, falls man einen Prozeß führen sollte, muß Anna sicher gehen können, dass die Unterhaltszahlungen, die bisher aus dem Nettonießbrauch meiner Mutter geflossen sind, nicht als Ihr Ertrag aus Ihrem Erbe gelten kann, ansonsten ist der Vater aus seiner Unterhaltsverpflichtung entbunden, wenn die Kinder selber aus Ihrem Erbe für den eigenen Unterhalt sorgen können.

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Da die Tochter volljährig ist, besteht ein Unterhaltsanspruch gegenüber dem Vater nur noch auf Ausbildungsunterhalt - § 1610 Absatz 2 BGB.

Sollte sie sich daher in einer Ausbildung befinden, so wäre der Vater dem Grunde nach auch zum Unterhalt verpflichtet.

Die von Ihrer Mutter an die Töchter ausgekehrten Unterhaltszahlungen würden im Übrigen nicht als Erträgnisse aus dem Erbe der Tochter zu bewerten sein, denn diese Zahlungen erbringt die Großmutter freiwillig aus ihren eigenen Vermögen, während mit den Zahlungen ein Vermögensabfluss aus dem Erbe der Tochter gerade nicht verbunden ist!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.