So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 27924
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein volljähriger Sohn begann am 01.09.2017 sein duales

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein volljähriger Sohn begann am 01.09.2017 sein duales Studium. Aufgrund vorliegender Berechnungen ist er nicht mehr bedürftig. Jedoch habe ich noch weitere 4 Monate ca. 400 Euro Unterhalt (auf das Konto seiner Mutter) gezahlt. Frage: Kann ich diese Überbezahlung von meiner Exfrau zurückverlangen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Überzahlung des Unterhalts zurückzufordern ist theoretisch möglich. Der Anspruch auf Rückzahlung richtet sich nach § 812 I BGB der sogenannten ungerchtfertigten Bereicherung. Es kommt wenn Sie den Anspruch gegen die Mutter geltend machen wollen darauf an, ob die Mutter das Geld an den Sohn weiter geleitet hat

Allerdings kann in diesem Falle Ihr Sohn nach § 818 III BGB die Entreicherungseinrede erheben. Das bedeutet, er kann sich darauf berufen, dass er den überzahlten Unterhalt für die Lebensführung verbraucht hat. Nach § 812 I BGB bekommen Sie aber nur das wieder, was im Vermögen Ihres Sohnes noch vorhanden ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Das Geld wurde von der Mutter NICHT an den Sohn weitergegeben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle muss es bei der Mutter ja noch vorhanden sein mit der Folge, dass Sie die Mutter auf Rückzahlung nach § 812 I BGB in Anspruch nehmen können.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.