So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6945
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen u Herren, ich bin Verheiratet in der

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen u Herren,
ich bin Verheiratet in der Zugewinngemeinschaft. In der Zwischenzeit habe ich ein Geschäft auf meinen Namen.
Als Beispiel gehen wird davon aus. Meine Frau würde den Antrag zur Scheidung stellen am 1Mai1918
1. Wie wird der Zugewinn berechnet. Wird der Wert der Werkstatt und Maschinen von dem Gewinn und der Verlustrechnung
aus gerechnet, oder nach was wird der Wert gerechnet.
2. Wann ist der Stichtag von wann an wird berechnet.
3. Wird das Geld, nach Gewinn und Verlustrechnung gerechnet oder wird, das was ich habe berechnet.
4. Meine Frau hatte bis jetzt kein eigenes Einkommen, hat jetzt aber eine Wohnung und Geld geerbt.
Unsere 3 Kinder sind alle über 18 Jahre alt.
Muß ich Ihr Unterhalt zahlen, wenn Sie eigenes Erbe hat.
5. Könnten Sie mich in dieser Sache aufklären, was auf mich zukommen könnte, und mit was ich rechnen müsste
Vielleicht könnten Sie mir ein kleines Beispiel berechnen.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Für den Zugewinn maßgeblich sind 2 Stichtage: Heirat und Zustellung Scheidungsantrag.

Zu Ihren Fragen:

1) Es würde bewertet der Wert der Werkstatt, Maschinen und ggf. Kundenstamm. In der Begutachtung wird auch ein Umsatz und eventuelle Verluste eingestellt, die den Wert des Unternehmens beeinflussen.

2) s.o.

3) der aktuelle Wert an den jeweiligen Tagen (nicht davor und nicht danach) ist maßgebend.

4)Der Unterhaltsandspruch hängt von der Höhe des geerbeten Geldes aus. Wenn nicht gerade ein Millionenvermögen vorhanden ist, gilt : in der Trennungsphase muss der Vermögensstamm nicht angerührt werden, damit ist Unterhalt zu zahlen.

Wenn Sie ein paar Beispielszahlen nennen können, kann gern ein Beispiel berechnet werden.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, teilen Sie dies bitte mit.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie weitere Fragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Zu Frage 1
Laut Buchhaltung ( Gewinn u Verlustrechnung ) ist das Geschäft ein anderer Wert, als wenn ein Gutachter kommt und den Wert schätzt
Welcher Wert wird herangezogen Buchhaltung / Jahresbilanz oder der Wert den ein Gutachter schätzt.
Umsatz ist ja nicht Gewinn nach Steuern, ich kann doch einen hohen Umsatz haben und nicht viel verdienen, oder
wenig Umsatz haben und viel Verdienen, geht dieses trotzdem nach Umsatz.
Wert des Geschäft 200000
Umsatz 100000
Gewinn nach Steuern 300002 wie hoch ist der Unterhaltsanspruch wenn 1000€ für beide zum Lebensunterhalt gereicht hat

Sehr geehrter Fragesteller,

1.

Das ist wohl war. Aber für den Zugewinn zählt der obj. Verkehrswert zum Stichtag. Also der Wert des Gutachters.

2.

Der Unterhalt hängt vom Einkommen ab. Wie hoch ist Ihr durchschnittliches Nettoeinkommen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Wird das durchschnittliche Einkommen von 1 Jahr gerechnet, oder von mehreren Jahren da die einzelnen Monate sehr unterschiedlich ausfallen,
Angenommener Jahrsdurchnitt 40000€ netto ***** ist da zu zahlen

Sehr geehrter Fragesteller,

bei Selbständigen werden die letzten 36 Monate zugrunde gelegt. Bei abhängig Angestellten das Durchschnittseinkommen der letzten 12 Monate.

Bei 40.000 EUR ergibt sich ein Monatsbetrag von 3.333,33 EUR. Es werden hiervon als Anreiz 10 % abgezogen, es verbleiben damit ca. 3000 EUR. Ausgehend vom Halbteilungsgrundsatz wären es 1500 EUR für die Frau ohne Einkommen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.