So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17968
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Meine Tochter ist mitlerweile Volljährig und berufstätig. Es

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter ist mitlerweile Volljährig und berufstätig. Es geht also nur noch um meinen Sohn geb. 18.06.2002, er besucht zur Zeit die 9. Klasse Realschule. Seit dem 01.04.2018 bin ich arbeitslos und bekomme ca.1900 Euro Arbeitslosengeld. Bis jetzt hatte ich 3100 Euro Netto verdient und musste einen Unterhalt von 440 Euro bezahlen. Meine Ex-Frau hat ein Einkommen von 1200 Euro Netto. Mein Sohn wohnt bei seiner Mutter im eigenen Haus. Besten Dank im Voraus, ***

Sehr geehrter Ratasuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Anfrage.

Darf ich fragen

Ist denn neue Arbeit in Sicht?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die freundliche Anfrage.

es ist so, dass Sie dem minderjährige Kind gegenüber verpflichtet sind, alle Anstrenungen zu unternehmen, um neue Arbeit zu suchen,

Sie haben ihm gegenüber eine verschärfte Erwerbsobliegenheit.

Diese ergibt sich aus § 1603 BGB.

Sie müssen sich 20-30 mal bewerben im Monat und alle Arbeiten annehmen, nur um den Unterhalt zu sichern.

Zugleich sinkt Ihr Selbstbehalt von 1080 Euro auf 880 Euro.

Leider sind Sie daher für den Unterhalt nach wie vor leistungsfähig, zumal Sie ja nur einen Unterhaltsberechtigten haben.

Eine Abänderung dürfte nicht möglich sein

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Frau Schiessl,
ich habe mich mit meinem Arbeitgeber aus gesundheitlichen Gründen auf einen Aufhebunsvertrag geeinigt. Da ich 2009 Nierenkrebs hatte und jetzt erneut die Diagnose Darmkrebs erhalten habe, bin ich nicht gewillt mich 20 - 30 mal im Monat zu berwerben. Ich bin zu 60 % Schwerbehindert und gehe mit 61 Jahren in Rente, jetzt bin ich 57, d.h. ich bin ab jetzt 18 Monate arbeitslos, und werde dann die verbleibenden 2 Jahre aus eigenen finanziellen Mitteln bestreiten. Wie sieht es aus wenn ich einen Teilzeitjob annehme und nur noch die Hälfte verdiene, muss ich dann immer noch die 440 Euro bezahlen? Der Unterhalt richtet sich doch nach dem Einkommen, laut Düsseldorfer Tabelle. Bitte um Rückantwort, Besten Dank.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Nachfrage

Sie müssen sih nicht bewerbe, bei dieser Diagnose.

Es kommt darauf an, welches die Bemessungsgrundlagen für den damaligen Unterhalt waren.

Das sind Zb Einkommen, Anzahl der Unterhaltspflichten etc.

Ändern sich diese Grundlagen nachhaltig, so wie bei Ihnen so kann der Unterhalt abgeändert werden.

Haben Sie noch Fragen ?

wenn die Tochter als Unterhaltsberechtigte weggefallen ist, muss ohnehin eine Neuberechnung vorgenommen werden.

ich bitte höflich um Rückmeldung, Sie haben eine Rechtsberatung bekommen.

Legen Sie Ihre Befunde vor, aus denen sich ergibt, dass Sie nicht arbeitsfähig sind , dann kann man Ihr bisheriges Einommen nicht mehr als Bemessungsgrundlage für den Unterhalt nehmen

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.