So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 7429
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich benötige Info über

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich benötige Info über folgenden Sachverhalt: Frau Schwanger 7 Monat (Beschäftigungsverbot) Unterhalt wird gefordert: Mann Einkommen 2700 Euro Netto + 300 Euro Dienstwagen, Verbindlichkeiten 410 Eur (vor der Ehe) Unterhaltsanspruch ca. wie hoch? Und welche Leistungen können noch von der noch Ehefrau bezogen werden, die Unterhaltsmindernd für Mann sind (Landeserziehungsgeld usw.) Muss man trotz Unterhalt Babysachen extra bezahlen?

Sehr geehrter Fragesteller,

welche Bezüge erzielt die Frau während des Beschäftigungsverbots ?

Was für Einkünfte werden denn nach der Entbindung erzielt ? Und wie hoch waren diese vor der Schwangerschaft ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Noch verheiratet, letzter Lohn vor Kündigung 400 Euro und momentan Arbeitslosengeld mit 411 Euro.
Keine Einkünfte vorhanden (Trennungsjahr) ohne Job, welche Leistungen stehen Ihr zu die für mich unterhaltsmindernd sind.
Danke

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Das derzeitige Einkommen von 411 EUR wird bei der Frau angesetzt. Sofern die Frau in den Erziehungsurlaub geht und Erziehungsgeld bezieht, wird auch dieses als Einkommen anzurechnen sein.

Bei dem geschilderten Lohn von 3000 EUR netto werden abgezogen die Verbindlichkeiten von 410 EUR (=2590 EUR) und nochmals 10 % Erwerbsbenos. Es verbleiben somit 2331 EUR. Das Gesamteinkommen beider Eheleute liegt bei (2331 + 411 EUR) 2742 EUR. Hiervon die Hälfte abzgl. des Einkommens ist der Anspruch. Also 2742 / 2 1371 EUR - 411 EUR = 960 EUR.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ist da der Kindesunterhalt mit dabei?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wie sieht es in Praxis aus nach 3 Jahren Betreuungsunterhalt, man sagt dass Gerichte bei ehelichen Kindern zu Gunsten der Frau Urteilen und über die 3 Jahre hinaus noch Betreuungsunterhalt bezogen wird. Wir wären bis zur Scheidung nur 16 Monate verheiratet gewesen.

Sehr geehrter Fragesteller,

nein das ist nur der Trennungs- bzw. Erziehungsunterhalt.

Nach 3 Jahren besteht für die Kindesmutter eine Erwerbsobliegenheit. Allerdings ist diese praktisch nur umsetzbar, wenn auch ein Betreuungsplatz für das Kind gegeben ist. Liegt ein solcher vor, MUSS die Mutter arbeiten gehen. Durch das dann erzielte Einkommen ändert sich der Unterhalt, wenn dann wegen der ggf. zwischenzeitlich durchgeführten Scheidung überhaupt noch Unterhalt geschuldet ist.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Auf welchen Betrag kann ich mich im schlimmsten Fall bei diesem Beträgen einstellen inkl. Kindesunterhalt ( 2742 / 2 1371 EUR - 411 EUR = 960 EUR.)?
Ich bedanke ***** *****ür Ihre schnelle Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Muss die Frau nach den 3 Jahren Vollzeit arbeiten oder Teilzeit? Ab wann ist der Übergang in die Vollzeit Pflicht?

Sehr geehrter Fragesteller,

für das Kind 286 EUR und 831,30 für die Frau.

Es gibt keine starre Grenze, wann Voll- und wann Teilzeit gearbeitet werden muss. Das hängt von der Betreuungssituation des Kindes ab.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wenn ich eine Abfindung bekomme von meinem alten Arbeitgeber im Trennungsjahr.
Alter Arbeitgeber war vor der Ehe, wird dies auch in den Unterhalt reingerechnet?
Momentan arbeite ich und zahle Unterhalt unter Vorbehalt bis zur Gerichtsentscheidung, bitte um Info

Sehr geehrter Fragesteller,

ja

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Und wenn es ein rückwirkender Lohn wäre?

Sehr geehrter Fragesteller,

ich stelle Ihnen gern für weitere Fragen ein Angebot ein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass