So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 18030
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Folgende Situation: Ehepaar, gemeinsames Haus (monatl.

Diese Antwort wurde bewertet:

Folgende Situation: Ehepaar, gemeinsames Haus (monatl. Kredit ca. 800€, wird vom Mann gezahlt). 3 Kinder (5J., 6J. und 12J.). Mann lebt in der Woche in 2t Wohnung Nähe dem Arbeitsplatz (500 € Miete). Mann Bruttoeinkommen je Jahr ca. 85.000€. Frau kein eigenes Einkommen, aktuell zahlt der Mann alles. Kindergeld geht an die Frau. Käme es nun zu einer Scheidung. Wieviel müsste etwa der Mann als Unterhalt (für Frau und Kinder) monatlich zahlen?

^Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich fragen

Bleibt die Frau im Eigenheim?

Was verdient denn der Mann netto, also nach Abzug Krankenkasse etc?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo,
vielen Dank für die schnelle Reaktion.Beide Szenarien wären interessant (1. Frau bleibt im Haus / 2. Haus wird verkauft)!Der Mann erhält netto etwa 4.100 €Bin sehr gespannt

Sehr geehrter Ratsuchender, Haus wird verkauft. 4100 € - 500 Euro, die ich als konkrete berufsbedingte Aufwendungen ansehen würde, Wobei sich natürlich wieder einen Steuervorteil ergibt, der dann wieder dem Einkommen zu zu schlagen ist.

Ich kann es und will es hier aber nicht unnötig verkomplizieren. Ich gehe jetzt mal von 3600 € aus. Davon wird der Kindesunterhalt abgezogen.

Der ergibt sich aus der Düsseldorfer Tabelle. Da sie vier unterhaltsberechtigte haben anstelle von zweien, wovon die Düsseldorfer Tabelle ausgeht ist ein Abschlag in Höhe von zwei Stufen zu machen.

Zahlbetrag für den Zwölfjährigen 441, dann 362 für den Sechsjährigen, für das fünfjährige Kind 301 Euro

Das macht insgesamt 1.104 Euro An Kindes Unterhalt. Diesen Betrag ziehe ich von ihren 3600 € ab dann komme ich auf circa 2500 €. Davon ziehe ich 10 % ab für den Ehegatten Unterhalt macht 1750 €.1200 haben Sie Selbstbehalt Sie würden dann 550 € Ehegatten Unterhalt bezahlen

Ist das in soweit klar?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sie schreiben: "Davon ziehe ich 10 % ab für den Ehegatten Unterhalt macht 1750 €."
Sind es nicht 10% von 2.500€ = 250€ = 2.250€? Oder verstehe ich das falsch?

Vielen Dank für den Hinweis.

Ja da habe ich mich vertan

Rechnet man es noich einmal so kommen 1050 Euro heraus unter Wahrung Ijhres Selbstbehalts von 1.200 Euro

Sehr geehrter Ratsuchende verbleibt die Frau im Haus ist ihr für die ersparte Miete ein so genannter Wohnvorteil zuzurechnen. Der ist für die Zeit der Trennung niedriger anzusetzen wird ungefähr 400 €. In dieser Höhe hat die Frau also dann Einkommen werden von ihrem Einkommen 800 € abgezogen werden. Ist der Scheidungs Antrag zugestellt können Sie von den 800 € nur noch die Zinsen berücksichtigen, Der Wohnwert steigt an auf die Höhe der objektiven Marktmiete. Zudem ist nach Ablauf des Trennungsjahres die Frau verpflichtet, selbst eine Erwerbstätigkeit nachzugehen. Hier wird man trotz der drei Kinder mindestens eine Halbzeittätigkeit verlangen können.

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bitte höflich um mitteilung, was einer positiven Bewertung entgegensteht

Vielen Dank

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.