So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28264
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag Ich bin verheiratet aber mitten in einer Trennung.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Ich bin verheiratet aber mitten in einer Trennung. Heute hat mein Mann mir unangekündigt das Familienauto entzogen. Er hat es in der Ehe bezahlt und er ist der Halter. Die Versicherung läuft auf mich. Im Gegenzug habe ich die Wohnungseinrichtung bezahlt. Ich nutze das Auto um unsere Tochter in den Kindergarten zu bringen, um zur Arbeit zu kommen und zum Einkauf etc. Er hat ein weiteres Auto, welches er vor der Ehe erworben hat. Er meint nun, er dürfe mit dem Familienauto machen was er wolle, da sein Eigentum. Was nun? Was kann ich machen? Ich bin auf das Auto angewiesen und kann sonst nicht arbeiten.
Danke

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn es sich um das Familienfahrzeug handelt, dann zählt dieses zum Hausrat nach § 1568b BGB. Das Fahrzeug ist dann, auch wenn er als Halter eingetragen ist und auch wenn er die Raten bezahlt hat nicht sein alleiniges Eigentum. Wenn er Ihnen das Fahrzeug entzieht, dann haben Sie einmal einen Anspruch auf Nutzungsentschädigung. Wenn Ihr Mann das Fahrzeug veräußern oder für sich behalten will, dann haben Sie einen Anspruch auf die Hälfte des Wertes des Fahrzeuges. Einen Anspruch auf alleinige Nutzung des Fahrzeugs oder überlassung des Fahrzeuges haben Sie dagegen grundsätzlich leider nicht.

Ein Anspruch kann allerdings im Wege eines Hausratsverteilungsverfahrens entstehen, wenn Ihnen das Fahrzeug als Hausratsgegenstand zugewiesen wird.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Tag Herr Schiessel
Danke! Und wie kann ich mein Recht durchsetzen? Freiwillig wird da leider nichts passieren
Beste Grüße

Sehr geehrte Ratsuchende,

grundsätzlich wäre der este Schritt Ihren Mann zur einvernehmlichen Verteilung Verteilung des Hausrates aufzufordern.

Sollte dies nicht zu einer Lösung führen, dann wäre der nächste Schritt ein gerichtliches Verfahrens zur Hausratsverteilung vor dem Familiengericht. Das Gericht hat nattürlich ein Ermessen, wie der Hausrat verteilt wird. Dabei ist aber das Wohl der im Haushalt lebenden Kinder und Ihr Angewiesensein auf das Fahrzeug und die Tatsache dass Ihr Mann bereits ein Fahrzeug hat zu berücksichtigen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

RASchiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.