So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 24172
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo lieber Anwälte, es geht hier um meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo lieber Anwälte,
es geht hier um meine Krankenversicherung, die verlangen von mir, dass ich Beiträge von 2015 vier Monate nach meinem 23 Geburtstag nachträglich zahle.
Das ist schon viel Geld für mein Aktuelles Verhältnis, vielleicht können sie mir sagen ob eine Möglichkeit besteht dieses Problem zu lösen?
Da ich erst seit 9,5 in Deutschland lebe wusste ich leider nichts davon, dass man mit 23 Jahre selber um die Krankenversicherung sich kümmert.
ich wäre für jeder Hilfe Dankbar :)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Nachzahlungsforderungen der Krankenkasse rechtlich nicht zu beanstanden sind, und Sie diese werden begleichen müssen.

Es besteht keine rechtliche Möglichkeit, sich dieser Nachzahlungspflicht zu entziehen.

Allerdings haben Sie die Möglichkeit, mit der Krankenkasse eine Stundungsabrede (=Ruhendstellung der Forderung für einen bestimmten Zeitraum, etwa ein oder zwei Jahre) oder aber eine Ratenzahlungsvereinbarung abzuschließen.

Hierzu sollten Sie Ihre aktuellen Einkommensverhältnisse schriftlich darstellen, um der Krankenkasse glaubhaft zu machen, dass Sie die Nachzahlungsforderung nicht in einem Betrag ausgleichen können.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ich möchte Einspruch einlegen, können Sie mir Bitte dabei helfen den Einspruch schön zu formulieren, denn ich würde gerne das minimalste von die Beiträge zurück zu zahlen.
Am Anfang waren die Beiträge bei 740 € und jetzt über 1000 € wegen die zusätzliche gebühren.
Ich wäre ihnen sehr Dankbar und würde ihnen 5 Sterne geben :)

Gerne kann ich Ihnen einen entsprechenden Einspruch zusätzlich formulieren.

Da Ihre Ausgangsfrage aber bereits umfassend beantwortet wurde, müssten Sie dann zunächst eine positive Bewertung abgeben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank!

Ich werde Ihnen den Text hier in etwa 15 Minuten einstellen.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
vielen Dank :)

Sie können den Widerspruch wie folgt formulieren:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Ihrem Schreiben vom....machen Sie gegen mich eine Nachzahlungsforderung in Höhe von....Euro geltend.

Gegen Ihren Bescheid lege ich hiermit form- und fristgerecht

WIDERSPRUCH

ein.

Begründung:

Die Höhe der Nachzahlungsforderung stellt für mich in Anbetracht meiner eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten eine besondere Härte dar, weshalb ich um eine Ermäßigung der Forderung ersuche.

Sollte eine solche nicht möglich sein, so bitte ich um Abschluss einer Stundungs- oder Ratenzahlungsvereinbarung, die es mir mit Rücksicht auf meine Einkommensverhältnisse ermöglichen würde, die Nachzahlungsforderung in angemessenen Teilbeträgen zu begleichen.

Sollten Sie diesbezüglich noch weitere Informationen und Auskünfte benötigen, so lassen Sie mich dies bitte zeitnah wissen.

Mit freundlichen Grüßen,
____ [handschriftliche Unterschrift mit Vor- und Nachname]

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
danke sehr

Gern.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Herr Huettemann, ich habe eine Sache noch nicht erwähnt und zwar, ich habe damals keine Briefe bekommen Bezug die Krankenversicherung also mir wurde nicht gesagt oder vorgewarnt, dass ich mich jetzt selber um die Krankenversicherung kümmere.
Ich denke, dass die Krankenversicherung (AOK) verpflichtet sind mir bescheid zu sagen.
Vielleicht können sie mir jetzt rechtlich weiter helfen.

Nein, das ist leider nicht der Fall. Die AOK muss Sie nicht gesondert informieren, sondern die Kenntnis der gesetzlichen Verpflichtungen und Regeln werden bei allen vorausgesetzt.