So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28451
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine mittlerweile seit 2010 geschiedene Exfrau bewohnt bis

Diese Antwort wurde bewertet:

meine mittlerweile seit 2010 geschiedene Exfrau bewohnt bis heute mit Ihrem neuen Lebensgefährten (der Grund für die Scheidung) unsere damalige Eigentumswohnung. Unser gemeinsamer Scheidungsanwalt empfahl mir damals, die Grundbuchanteile auf meine Exfrau zu übertragen, um aus den monatlichen Belastungen und aus der Kostenhaftung für Instandhaltung und Nebenkosten zu kommen.

Dies natürlich, ohne dass die Finanzierungsbank (Commerzbank) verpflichtet werden konnte, mich ohne einen mich ersetzenden Darlehensnehmer, aus dem dem Darlehensvertrag zu entlassen. Eine Schutzklausel besagt, dass mir eine Anteile zurück übertragen werden, sofern meine Exfrau mit der Ratenzahlung in Rückstand gerät (dies war aber bisher nicht der Fall).

Seit 2010 liefert mir meine Exfrau nun eine Ausrede nach der anderen, warum sie der Bank keinen Ersatzhafter nennen kann. Ich suche nun eine rechtliche Grundlage, meine Schuldhaftentlassung „zu erzwingen“ oder aber für eine alternative Entlastung für mich zu sorgen! Gibt es hier irgendeine denkbare Lösung?

Vielen Dank ***** *****ür Ihre Rückantwort.

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Was genau wurde im notariellen Vertrag bezüglich der Enthaftung denn vereinbart?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo Herr Schiessl,

bzgl. der Enthaftung wurde gar nichts vereinbart, da mein damaliger Anwalt mir sagte, dass die Entscheidungsgewalt hierüber ausschliesslich bei der Bank liegt. Die Commerzbank äusserte vor einigen Wochen noch, dass man mich problemlos aus der Haftung entlassen würde, wenn meine Exfrau das entsprechende Haushaltseinkommen (drei Personen) vorweisen kann (dieses ist gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten mehr als vorhanden). Es ist notariell nur eine Rückauflassungsvormerkung für den halben Miteigentumsanteil im Falle ihrer Nichtzahlung vereinbart. Und natürlich die ausservertragliche Vereinbarung, mich so schnell wie möglich aus der Haftung zu entlassen.

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Das hinsictlich der Enthaftung nichts im notariellen Vertrag vereinbart wurde ist ungewöhnlich.

Rechtlich können Sie Ihre Exfrau auf Freistellung also auf Übernahme aller laufenden und zukünftigen Verbindlichkeiten verklagen. Soweit Ihre Exfrau diese Zahlungen übernimmt und es auch zu keinen Zahlungsverzug gekommen ist, ist diesre Anspruch nun hier nicht relevant.

Soweit im notariellen Übertragungsvertrag keine Vereinbarung besteht Sie aus dem Darlehensvertrag zu entlassen, beziehungsweise für eine Entlassung zu sorgen, so können Sie über die Zahlung der Kreditraten nichts mehr unternehmen. Die einzige Möglichkit wäre das Ende der Darlehenslaufzeit abzuwarten. Spätestens dann muss die Exfrau einen Kredit ohne Ihre Mitwirkung aufnehmen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.