So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 18042
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten morgen, ich befinde mich seit 2,5 jahren. Meine Frau

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten morgen, ich befinde mich seit 2,5 jahren im Scheidungsverfahren. Meine Frau findet immer neue Gründe die Scheidung raus zu zögern. Sei es zugewinn oder Ehescheidungsnachunterhalt. Unsere gemeinsamen kinder leben ausschließlich bei mir, Kontakt ist nicht erwünscht. Arbeiten geht sie natürlich nicht, zudem lebt sie seit 2 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung mit dem neuen Partner. Monatlich bekommt sie 1000 euro Trennungsunterhalt. Ein einkommen wird nicht angerechnet, schließlich hat sie ja 14 jahre nicht gearbeitet und die kinder erzogen. Im september 2017 gab es einen Beschluss, meine Frau hat sich das knie operieren lassen und ein ärztliches attest vorgelegt. Da diese knie operation längst vorbei ist haben wir ein schreiben von unserem Anwalt aufsetzen lassen, seit 3 Monaten ohne Reaktion. Daher zahlen wir weiter jeden monat Unterhalt. Die Richterin ist leider befangen und wird uns da nicht bestärken. Meine Frage.. ich habe ein tolles job angebot im Ausland. Ich würde wesentlich mehr Geld verdienen. Hat meine Frau dann Anspruch auf mehr Unterhalt solang die Scheidung nicht rum ist?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die freundliche Anfrage

Ihre Frau hat Anspruch auf Unterhalt nach den sog ehelichen Lebensverhältnissen

Wechseln Sie den Job kommt es darauf an ob der Jobwechsel in der Ehe angelegt war oder aber ob es sich um einen außergewöhnlichen Karrieresprung handelt

Ist letzteres der Fall hat sie keinen Anspruch auf entsprechenden Unterhalt

Kann ich Ihnen nich weiterhelfen ?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Diesen Satz hab ich auch im Internet gelesen, beantwortet meine Frage aber nicht explizit. Womit darf ich rechnen? Karrieresprung? Wird das anerkannt? Muss ich das belegen ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

so etwas ist immer eine Frage des Einzelfalls.

Ich suche Ihnen gleich etwas Rechtsprechung dazu her

Solche Weiterentwicklungen sind hinsichtlich des Bedarfs nur dann unerheblich, wenn sie auf einer unerwarteten, vom Normalverlauf erheblich abweichenden Entwicklung beruhen, um den Bedürftigen von der Teilhabe an Einkünften, die das eheliche Zusammenleben nicht geprägt haben können, auszuschließen.
(MüKoBGB/Maurer BGB § 1578 Rn. 51-52, beck-online)

Muss also schon ganz erheblich sein

Hioer ein paar Beispiele

Die Einkünfte eines Kfz-Meisters, der die Meisterprüfung schon während der Ehe abgelegt und die Meisterstelle nur wegen der betriebsbedingten Gegebenheiten bei seinem Arbeitgeber erst nach der Scheidung angetreten hatte. – BGH NJW-RR 1988, 1218 (1219) = FamRZ 1988, 927:

Niederlassung als selbständiger Röntgenfacharzt durch einen Krankenhausarzt nach der Trennung. – BGH NJW-RR 1990, 1346 = FamRZ 1990, 1090:

Aufstieg vom Maschinensteiger zum Reviersteiger. – BGH NJW-RR 1991, 130 = FamRZ 1991, 307 (308 f.):

Schweißer wird Gewerkschaftssekretär. – BGH DtZ 1995, 207 = FamRZ 1995, 473 (474):

Veränderungen des Lohn-Preis-Verhältnisses und typischer Erwerbschancen durch die Wiedervereinigung. – OLG Köln FamRZ 1995, 353 (354 f.):

Die Übergangsgebührnisse und die Erwerbseinkünfte eines kurz nach der Scheidung aus der Bundeswehr ausgeschiedenen Soldaten, soweit sie für die Lebenshaltung und nicht für die Vermögensbildung verwandt worden wären. – OLG Köln FamRZ 1995, 876 (877):

Der Wechsel eines Elektromeisters in eine selbständige Erwerbstätigkeit auch nach 11-jähriger Trennung, wenn sie bereits während des Zusammenlebens der Ehegatten geplant worden war. – OLG Hamm NJWE-FER 1997, 147 = FamRZ 1998, 291: Höherstufung nach beruflichem Einsatz in den neuen Ländern nicht unwahrscheinlich. – OLG Köln NJWE-FER 2001, 281 = FamRZ 2001, 1374: Wechsel eines Busfahrers nach Trennung vom Nah- in den Fernverkehr. – OLG Celle NJW-RR 2006, 153 = FamRZ 2006, 704 (705):

Steigerung des Einkommens auf das 3-fache bei Scheidung, wenn Grundlage hierfür das während der Ehe absolvierte Studium ist, auch wenn sie auf verstärktem Arbeitseinsatz und Erweiterung der im Studium erworbenen Kenntnisse beruht. – OLG Hamm NJOZ 2006, 1116 = FamRZ 2006, 707 (insoweit nicht abgedruckt): Einkommenssteigerungen aufgrund üblicher Bildungsanstrengungen (27 Fortbildungstage unmittelbar nach Scheidung). – OLG Düsseldorf NJW-RR 2006, 505 = FamRZ 2006, 1040 (insoweit nicht abgedruckt): Den Einkommensverlust durch Aufgabe einer selbständigen Tätigkeit nicht vollständig kompensierende Zulage. – OLG Celle NJOZ 2007, 5617 = FamRZ 2007, 1821 f.:

Einkünfte aus einer Tätigkeit als Oberarzt nach Aufgabe einer zuvor nebenberuflich ausgeübten Tätigkeit als Praxisvertreter und – zusätzlich – Fortbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Facharzt für Innere Medizin – Kardiologie. – BGH NJW 2009, 1271 Rn. 46 = FamRZ 2009, 579:

Ernennung zum Oberarzt nach 2 Facharzt­ausbildungen und Aufgabe der Praxisvertretung eines Allgemeinarztes während des Zusammenlebens bzw. vor der Scheidung ist eine absehbare Entwicklung.

Alle diese Einkünfte waren PRÄGEND,

Prägend bedeutet, dassder Unterhaltsberechtigte daran teilhat

Auch Einkommensveränderunge nnach Rechtskraft der Scheidung zählen, wenn in der Ehe angelegt

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie könnten aber langsam daran denken wegen des Zusammenlebens den Unterhalt verwirken zu lassen.

Zudem muss sie doch wenigstens versuchen zu arbeiten, das Trennungsjahr ist doch vorbei,

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ja könnte sie versuchen, zudem beide Kinder von mir und meiner Partnerin betreut werden, aber warum wenn das Geld weiter fließt und die Richterin nicht tätig wird?
Da ich mein Studium in der Ehe absolviert habe werde ich auch hier weiter zahlen müssen bei Jobwechsel. Ich hatte sowas geahnt.

Sehr geehrter Ratsuchender.

leider kann ich Sie nicht belügen

Ich würde dann die Verwirkung wegen des langjährigen Zusammenlebens angehen

Wären Sie noch an weiteren Informationen interessiert ?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo Frau Schliessl, da wir am 9. April einen Termin bei Gericht haben zur Klärung der Sachlage und gütliche Einigung aufgrund einer geforderten Nachzahlung von Trennungsunterhalt trotzdem sie arbeiten war, werden wir mal sehen wo in unserem System noch Gerechtigkeit herrscht. Aber vielen Dank für Ihre Mühe.

Ja gerne

Ich würde höflich um positive Bewertung bitten

Vielen Dank

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.