So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 7320
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, das Jugendamt übt eine Beistandschaft für meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, das Jugendamt übt eine Beistandschaft für meine Tochter (12 J) aus. Meine Ex-Frau erhält Unterhaltsvorschuss, da ich wegen ALG2 Bezug nicht leistungsfähig bin.
Nun fordert mich das Jugendamt auf, 25 Bewerbungen pro Monat zu schreiben und dieses nachzuweisen. Selbst bei sehr guten Willen, geben die Stellenanzeigen keine 25 für mich geeigneten Angebote her. Heute am 15.3. habe ich 11 Bewerbungen, darunter ist schon eine Initiativbewerbung.
Was passiert, wenn ich nicht auf die 25 Bewerbungen bis zum Monatsende komme? Oder die fehlenden Bewerbungen mit Inititiavbewerbungen auffüllen?
Zu meiner Person. 53 Jahre, verheiratet, lebe mit Frau und unserem Kind (4 Jahre) zusammen.
Dazu kommt, dass ich seit Mitte Dezember an einen bei Belastung schmerzhaften Handgelenk leide und meine Frau in diesem Jahre schon zwei mal im Krankenhaus war und zur Zeit so geschwächt ist, dass ich mich alleine um unseren Sohn kümmere.
Dem Beistand vom Jugendamt möchte ich dieses nach Möglichkeit eigentlich nicht mitteilen, daher liegt mein Fokus zunächst auf der Anzahl der sinnvollen Bewerbungen.
Was kann mir passieren, wenn ich die 25 nicht voll bekomme?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Da Sie als Vater eines minderjährigen Kindes eine erhöhte Unterhaltspflicht haben, müssen Sie Ihre Arbeitskraft einsetzen, um Einkommen zu erzielen, um Unterhalt zahlen zu können.

Nach der einschlägigen Rechtsprechung kommen Sie dieser Verpflichtung nur nach, wenn Sie umfangreiche Erwerbsbemühungen nachweisen. Umfangreich sind 20 - 25 Bewerbung pro Monat und zwar dauerhaft, branchenunabhängig bis Sie Arbeit gefunden haben und Unterhalt zahlen können.

Können Sie diese Bewerbungen in dem Umfang nicht nachweisen, kann es passieren, dass man Sie dennoch beientsprechender Klage zur Unterhaltszahlung verurteilt, weil man unterstellt, bei entsprechenden Bemühungen hätten Sie auch Arbeit finden und Lohn erzielen können.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für die Antwort. Ihre Antwort ist sehr allgemein gehalten und kann so von auch im Internet selber recherchiert werden. Wie sieht denn konkret die Klage zur Unterhaltszahlung aus bei einem ALG2 Bezieher aus? Das mit der Anzahl der Bewerbungen ist mir auch bekannt. Was aber tun, wenn die Stellenanzeigen keine 25 Bewerbungen hergeben?

Sehr geehrter Fragesteller,

die Antwort ist keineswegs allgemein, sie gilt für ALLE Betroffenen.

Wenn Sie hartz IV beziehen und aus diesem Grund keinen Unterhalt zahlen können, MÜSSEN Sie sich umfangreich bewerben, da ansonsten das Kind bzw. das Jugendamt klagen könnte und Ihnen sog. fiktive Einkünfte unterstellen kann.

Bzgl. der 25 Bewerbungen müssen Sie flexibel sein und sich auch auf branchenfremde Stellen bewerben und auch auf solche, die ggf. örtlich in einem weiteren Radium befinden. Leider fehlen mir Angaben zu Ihrem Wohnort, aber wenn Sie in einer Stadt und nicht eher im ländlichen Bereich leben, sollten vor allem Initiativbewerbungen bei allerlei Firmen durchaus möglich sein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das Jugendamt klagt und mir werden fiktive Einkünfte unterstellt, ok, soweit verstanden. Dadurch habe ich trotzdem nur den ALG2 Bezug, von dem ja nichts genommen werden kann. Was konkret bedeutet das für mich?

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn es zu einer Verurteilung käme, können Sie natürlich nicht zahlen, weil Sie "nur" Hartz IV haben, aber es würden dann Schulden entstehen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das bedeutet, wenn ich brav meine 25 Bewerbungen abliefere, sammeln sich keine Schulden an? Im Falle einer Klage durch das Jugendamt und eines fiktiven Einkommens, fallen dann Schulden an. Ist das so richtig?
Kann es darüber hinaus auch zu einer Verurteilung im Strafrecht kommen, bei nicht abliefern von 25 Bewerbungen?

Sehr geehrter Fragesteller,

genau, wenn Sie sich fleißig um Arbeit bemühen, aber dennoch keine finden, dann bleibt es bei der Leistungsunfähigkeit und Sie müssen dann auch keinen Unterhalt bezahlen. Schulden entstehen dann keine.

Dies wäre auch nur möglich, wenn Sie arbeiten und dann zahlen könnten, dies aber "böswillig" unterlassen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das Jugendamt erwähnt in dem Schreiben, das bisher 15.998,-Euro Unterhaltsrückstände aufgelaufen sind. Sind das nun Schulden? Unterstellt mir damit das Jugendamt schon für die vergangenen Jahre fiktive Einkünfte oder wie ist dann der Betrag zu verstehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Rückstände sind Schulden natürlich. Wie diese zustande kommen kann nicht beurteilt werden. Haben Sie sich mal zur Zahlung verpflichtet ?

Aber zukünftig entstehen keine neuen !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
nach der Trennung habe ich einen Unterhaltstitel beim Jugendamt unterschrieben und auch ein paar Jahre monatlich bedient. Der Titel besteht immer noch. Warum sollen dann jetzt keine neuen Schulden anfallen? Setzen denn die 25 Bewerbungen pro Monat den Titel quasi "ausser Kraft".

Sehr geehrter Fragesteller,

das ist für die Vergangenheit schlecht, denn der Titel wirkt weiter, auch wenn unverschuldete Leistungsunfähigkeit entstehnt. In einem solchen Fall muss man sich entweder mit dem Gläubiger, wie jetzt mit dem Jugendamt einigen und sich bestätigen lassen, dass auf Unterhalt verzcihtet wird oder Abänderungsklage beim Amtsgericht erheben.

Die "früheren" Schulden bekommen Sie leider nicht weg.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Die früheren "Schulden" belasten mich nicht, auch zukünftige machen mir keine Sorgen. Nur zum Verständnis. Jeden Monat, in dem ich 25 Bewerbungen nachweise, verzichtet das Jugendamt auf die Anrechnung als Schulden? Oder fallen diese Schulden durch den Titel ohnehin an, egal wie viele Bewerbungen ich schreibe?

Sehr geehrter Fragesteller,

genau richtig !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ihre Antwort "genau richtig" bezieht sich auf welche meiner Fragen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Jeden Monat, in dem ich 25 Bewerbungen nachweise, verzichtet das Jugendamt auf die Anrechnung als Schulden? genau richtig !

Oder fallen diese Schulden durch den Titel ohnehin an, egal wie viele Bewerbungen ich schreibe? Nicht, wenn das JA verzichtet.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Kann denn das Jugendamt auf Geld, das meiner Tochter zusteht und auch noch tituliert ist, verzichten? Sollte ich mir das vom Jugendamt schriftlich geben lassen?

Sehr geehrter Fragesteller,

ja und ja

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich noch etwas tun für Sie ? Falls nicht bitte ich Sie erneut, eine Bewertung vorzunehmen. Ich bedanke ***** *****ür Ihre Fainess !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.