So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 827
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich wurde zu einer Bewährungsstrafe wegen dem verschicken

Kundenfrage

Ich wurde zu einer Bewährungsstrafe wegen dem verschicken von 4 Fotos meiner Tochter in Wickelsituation unter Erpressung [Täter ermittelt und verurteilt) verurteilt.Ich sehe meine Tochter zur Zeit nicht da der leibliche Vater sich quer stellt und er jetzt das Sorgerecht hat.Gibt es eine Möglichkeit meine Tochter zurück zubekommen oder sie zumindest wieder vernünftig zu sehen ? Zweite Frage mein Ehemann hat auch eine Tochter aus vorheriger Beziehung.Die Mutter lässt ihn das Kind nur bei ihr sehen vorher war sie alle zwei Wochen bei uns und das würden wir gerne wieder haben .Ist das möglich

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihnen in Kürze Ihre Anfrage. Danke für die Geduld

herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

weil a) die Straftat mit dem Kind und insbesondere auch mit der Intimsphäre des Kindes zusammenhängt, dürfte hier die Sache schwierig sein. Was das Sorgerecht betrifft kann ich mir aufgrund der geschilderten Umstände eine gemeinsame Sorge derzeit nicht vorstellen.
Wenn der Vater sich nun wegen des Umganges quer stellt, sollten Sie hier über das Jugendamt einen Vermittlungsversuch unternehmen und wenn das keinen Erfolg bringt, gerichtlich einen Umgang erstreiten. In der Sache wäre meiner Meinung nach ein Umgang, der behutsam und gegebenenfalls begleitet ausgeführt wird, dem Kindeswohl unbedingt förderlich. Wenn das dann gut geht, könnte in der Folge vielleicht das Sorgerecht nochmals angegangen werden.

Was den Ehemann betrifft, sollte dieser sofort ein Vermittlungsgespräch beim Jugendamt einleiten und dann, falls das nicht in seinem Sinne verläuft, den Umgang gerichtlich klären lassen. Die Einschränkung des Umganges würde ich in keinster Weise tolerieren!

ich rechne Ihnen daher in beiden Fällen gute Chancen aus

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 4 Monaten.

Bitte nehmen Sie noch Ihre Bewertung vor. Dankeschön.

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 4 Monaten.

bitte nehem Sie noch Ihre Bewertung vor. Dankeschön

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 4 Monaten.

Bitte bewerten Sie meine Antwort!