So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 898
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich bin Rentner und 76 Jahre alt. Ich habe drei

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Rentner und 76 Jahre alt. Ich habe drei unterhaltspflichtige Kinder über 12. Meine Nettorente beträgt 3.100 €. Aus gesundheitlichen Gründen muss ich eine Angestellte haben, die mich insgesamt 1.600 € im Monat kostet. Wie sieht in diesem Fall der Unterhalt aus?

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihnen in Kürze diese Anfrage, vielen Dank für die Geduld - ich brauche etwas Zeit, um zu rechnen.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Version: 7.8.0.4047 Ausdruck: 07.03.2018, 13:09

Deutsches Recht ist anwendbar.

Berechnung des Unterhalts

Daten und Beteiligte

Berechnungsstichtag . . . . . . . 07. 03. 2018

Name der Variante I: Stuttgart_2018_01.VUO

gültig im Bezirk des OLG Stuttgart,

erster Gültigkeitstag 01. 01. 2018, wie vom Verlag ausgeliefert

Name der Variante II: WEST_2018_01.VUZ

gültig in den alten Bundesländern und Berlin (West),

erster Gültigkeitstag 01. 01. 2018

Namen der nur Unterhaltspflichtigen

Vater

Mutter

Namen des Kindes/der Kinder

K1, 16 Jahre alt

K2, 15 Jahre alt

K3, 14 Jahre alt

Bedarf und Leistungsfähigkeit

Unterhaltspflichtig

Vater

Einkommen von Vater . . . . . . . . 3.100,00 Euro

davon aus Erwerbstätigkeit . . . 0,00 Euro

Schulden, Belastungen

Angemessene Kosten der Haushaltsführung

. . . . . . . . . 1.600,00 Euro

Schulden, Belastungen . . . . . . . . -1.600,00 Euro

––––––––––––––––––

unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . . 1.500,00 Euro

Mutter

Einkommen von Mutter . . . . . . . . . 0,00 Euro

Kinder

K1, 16 Jahre

K1 lebt bei Mutter.

Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Mutter erhält das Kindergeld von 194,00 Euro

K2, 15 Jahre

K2 lebt bei Mutter.

Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Mutter erhält das Kindergeld von 194,00 Euro

K3, 14 Jahre

K3 lebt bei Mutter.

Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Mutter erhält das Kindergeld von 200,00 Euro

Berechnung des Kindesunterhalts

Unterhaltspflichten von Vater

aus dem Einkommen von Vater in Höhe von

. . . . . . . . . . 1.500,00 Euro

ergibt sich

Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 18

Gruppe 1: -1900, BKB: 1080

gegenüber K1

Tabellenunterhalt DT 1/3 . . . 467,00 Euro

abzüglich Kindergeld . . . . -97,00 Euro

––––––––––––––––––

. . . . . . . . . . . . . . . 370,00 Euro

gegenüber K2

Tabellenunterhalt DT 1/3 . . . 467,00 Euro

abzüglich Kindergeld . . . . -97,00 Euro

––––––––––––––––––

. . . . . . . . . . . . . . . 370,00 Euro

gegenüber K3

Tabellenunterhalt DT 1/3 . . . 467,00 Euro

abzüglich Kindergeld . . . . -100,00 Euro

––––––––––––––––––

. . . . . . . . . . . . . . . 367,00 Euro

––––––––––––––––––

insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.107,00 Euro

Unterhaltspflichten von Mutter

gegenüber K1

Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber K2

Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

gegenüber K3

Mutter erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Prüfung auf Leistungsfähigkeit

Vater

Vater bleibt 1500 - 370 - 370 - 367 = . . . . . 393,00 Euro

Das ist weniger als der notwendige Selbstbehalt von 880,00 Euro

Defizit: 880 - 393 = . . . . . . . . . . 487,00 Euro

Daher ist zu kürzen:

vorrangiger Kindesunterhalt . . . . . . . 1.107,00 Euro

verfügbar 1107 - 487 = . . . . . . . . . 620,00 Euro

Mangelquote: 620/1107*100 = . . . . . . . 56,007%

K1: 370 * 56,007% . . . . . . . . . . 207,23 Euro

also um 162,77 Euro weniger.

K2: 370 * 56,007% . . . . . . . . . . 207,23 Euro

also um 162,77 Euro weniger.

K3: 367 * 56,007% . . . . . . . . . . 205,55 Euro

also um 161,45 Euro weniger.

Das Resteinkommen erhöht sich damit auf

393 + 162,77 + 162,77 + 161,45 = . . . . . . 879,99 Euro

Verteilungsergebnis

Vater . . . . . . . . . . . . . . 880,00 Euro

Mutter . . . . . . . . . . . . . . 294,00 Euro

davon Kindergeld . . . . 294,00 Euro

K1 . . . . . . . . . . . . . . . 305,00 Euro

davon Kindergeld . . . . . 97,00 Euro

K2 . . . . . . . . . . . . . . . 305,00 Euro

davon Kindergeld . . . . . 97,00 Euro

K3 . . . . . . . . . . . . . . . 306,00 Euro

davon Kindergeld . . . . 100,00 Euro

––––––––––––––––––

insgesamt . . . . . . . . . . . . 2.090,00 Euro

Zahlungspflichten

Vater zahlt an

K1 . . . . . . . . . . . . . . 208,00 Euro

K2 . . . . . . . . . . . . . . 208,00 Euro

K3 . . . . . . . . . . . . . . 206,00 Euro

––––––––––––––––––

. . . . . . . . . . . . . . . 622,00 Euro

Das Ergebnis beruht auf anerkannten Grundsätzen der Unterhaltsberechnung, welche die unbestimmten Rechtsbegriffe des Unterhaltsrechts ausfüllen. Es entbindet den Rechtsanwender nicht von der Verpflichtung, seine Angemessenheit im konkreten Einzelfall zu prüfen.

Zur Erläuterung:

Die Berechnung ist in allen Bezirken gleich - auch wenn hier Stuttgart als Berechnungsgrundlage gewählt ist.

Das Einkommen der Mutter spielt in der Regel keine Rolle, daher mit 0,00 angesetzt - etwas anderes ergäbe sich erst, wenn diese über 5000,00 netto hätte...

Bei Ihnen kommt deswegen ein höherer Zahlbetrag heraus, weil Sie einen niedrigeren Selbstbehalt haben - Ihnen steht kein Freibetrag für die Erwerbstätigkeit zu - das schaffen normale unterhaltsrechner nicht.

Ein Streitpunkt könnte noch in der Höhe der Abzüge für die Angestellte gesehen werden, beziehungsweise dahingehend, ob hieraus resultierende Ersparnisse in der Haushaltsführung bei Ihnen noch weitere Absenkungen des Selbstbehaltes zulassen würden - ich wage aber mal, das zu bezweifeln, sodass das Ergebnis auf der Basis der mitgeteilten Daten sicher sein dürfte.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.