So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17821
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo Herr Dr. Traub, meine Frau und ich haben beide

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Dr. Traub,meine Frau und ich haben beide Sorgerecht für unsere zwei Kinder. Leider hat sich der Kontakt zu meinen Kindern nach unserer Scheidung sehr schwierig gestaltet. Jegliche Kontaktversuche meinerseits, Telefon und SMS, blieben unbeantwortet. Die Möglichkeit einen Kontakt durch Jugendamt zu erstreiten, wollte ich meinen Kindern nicht antun. Deswegen habe ich regelmässig versucht Kontakt aufzunehmen (alles ist protokolliert) und natürlich Unterhalt gezahlt.
Jetzt habe ich erfahren, dass meine jüngste Tochter seit fast zwei Jahren in Russland lebt und dort zur Schule geht. da hatte ich Sie bereits vor ein paar Wochen wegen Unterhaltszahlungen kontaktiert.Meine Frage: Hätte meine Ex-Frau mich damals benachrichtigen müssen, dass meine (damals) 16jährige Tochter ins Ausland zieht? Wenn ja, wie könnte ich dagegen vorgehen?Beste Grüße

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bin Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht Schiessl

Gerne helfe ich weiter:

Se haben beide die elterliche Sorge und somit beide das Aufenthaltsbestimmuingsrecht für die Tochter.

Dieses Elternrecht wurde dadurch verletzt, dass die Tochter nunmehr ohne Ihre Zustimmung dauerhaft in Russland lebt.

Ja, man hätte Sie informieren müssen.

Allerdings ist es jetzt schwierig hier vorzugehen

Kindesentziehung wäre ein möglicher Straftatbestand.

Es wäre hier eine Strafanzeige möglich

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo Frau Schiessl,Besten Dank für Ihre Antwort!
Ich habe eine Nachfrage: mir ist es bewusst, dass ich jetzt noch kaum dagegen vorgehen kann. Theoretisch wäre das allerdings möglich oder sind die Fristen für eine Strafanzeige bereits verjährt? Es sind ca 2 Jahre. Das genau Datum der Ausreise meiner Tochter kenne ich nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die freundliche Nachfrage,

Nein, die Fristen für eine Strabanzeige des 235 STGB ist noch nicht verstrichen