So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Sonstiges
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3377
Erfahrung:  Rechtsanwalt
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Meine erwachsene Tochter (39) ist 2009 mit in unser

Diese Antwort wurde bewertet:

meine erwachsene Tochter (39) ist 2009 mit in unser Eigenheim untergekommen, um sich erst einmal einen Job und später dann eine eigene Unterkunft zu suchen.

Den Job hat sie schon seit 6 Jahren, aber sie ist nicht mehr bereit, aus unserem Eigenheim auszuziehen. Sie bewohnt für sich selbst eine ca. 12 Qm großen Raum im Keller, der ursprünglich als Gästezimmer genutzt wurde. Ansonsten benutzt sie alles mit, was sich im Haus befindet. Sie zahlt monatliches Kostgeld. Mit den Jahren hat dieser Zustand sich allerdings dahin entwickelt, dass meine Tochter mehr und mehr ihre eigenen Interessen in unserem Haus durchsetzt, das heißt, sie wirtschaftet darin, als wäre es ihr Haus.

Viele Gespräche haben leider nicht geholfen, um diesen Zustand zu unterbinden. Im Gegenteil, die Fronten haben sich derart verhärtet, dass ich mit meiner Tochter seit ca. 2 Jahren nicht mehr spreche, und sie nicht mit mir, bei Gesprächen es jedesmal in unsachlichen Beleidigungen endet. Sie ist weiterhin nicht gewillt, sich eigenen Wohnraum zu suchen. Mein Mann hält sich weitgehend aus diesem Sachverhalt heraus, da es meine Tochter aus erster Ehe ist und er die Meinung vertritt, es sei schließlich meine Tochter und ich solle das doch auch selbst klären.

Da der Zustand ständig schlimmere Dimensionen annimmt, ich mich persönlich von meiner Tochter verleumden und beleidigen lassen muss, bin ich zu dem Entschluss gekommen, sie aus dem Haus zu werfen, wenn sie dies nicht freiwillig tuen will.

Meine Frage: kann ich rechtlich dagegen vorgehen und was muss ich tun?

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie können Ihre Tochter problemlos vor die Tür setzen. Setzen Sie ihr eine Frist von 15 Tagen, das Haus zu verlassen und fordern Sie sie ausdrücklich auf, das Haus dann zu verlassen. Danach können Sie das Schloß austauschen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für die Information. Mich würde aber noch interessieren, ob ich außer einem Schloßaustausch noch etwas tun kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie können auch eine Räumungsklage gegen die Tochter erheben. Allerdings dauert diese mindestens neun Monate. Nutzungsentschädigung, d.h. eine Geldzahlung über die derzeit geleisteten Zahlungen hinaus, können Sie nur fordern, wenn Sie zuvor der Tochter eine Frist zum Auszug gesetzt haben und diese Frist abgelaufen ist.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

RARobertWeber und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.