So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 780
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich bin getrennt lebend von meinem Mann. Unser Sohn 18 Jahre

Kundenfrage

ich bin getrennt lebend von meinem Mann. Unser Sohn 18 Jahre lebt bei ihm. Die zwei jüngsten 16 Jahre und 13 Jahre bei mir. Ich gehe Vollzeit arbeiten. Bis letztes Jahr September habe ich KiZ erhalten. Eine WeiterBewilligung wurde abgelehnt mir der Begründung das ich UVG beantragen müsse,jedoch war ich zum Zeitpunkt der KiZ Zahlung bis September 17 auch schon getrennt lebend und das wusste die Kindergeld Kasse. Hätte man mir nicht schon vorher mitteilen müssen das ich UVG beantragen muss ? Welche Leistungen sind jetzt von meiner Seite zu beantragen? Mir fehlen jetzt seid Oktober knapp 400 Euro. Besten Dank für Ihre Antwort

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage.

Kindergeld erhalten Sie für die beiden bei Ihnen lebenden Kinder, leider ist es richtig, dass Sie ab der Trennung hätten UVK beantragen hätten müssen.

Die Ablehnung der Weiterbewilligung war somit rechtens, jetzt wäre der Bewx

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 2 Monaten.

Bescheid ohnehin rechtskräftig.

Ich hoffe, dass Sie UVK unverzüglich beantragt haben, leider bekommen Sie das nur dann gesagt, wenn Sie sich wegen des Unterhalts an das Jugendamt wenden.

Darüber hinaus sollten SIe auch den getrennt lebenden Ehemann wegen des Kindesunterhalts direkt angehen. Hierzu sollten Sie nach Möglichkeit das Jugendamt um Beistandschaft angehen.

Wenn dann noch Lücken da sind, sollten Sie ergänzend wegen Wohngeld nachhaken.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 2 Monaten.

bitte geben Sie noch Ihre Bewertung ab. Dankeschön :)