So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6930
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

In einem Übergabevertrag aus 1988 wurde als Gegenleistung,

Diese Antwort wurde bewertet:

in einem Übergabevertrag aus 1988 wurde als Gegenleistung, neben einem Wohnrecht, Wart und Pflege für die Übergeberin vereinbart. Im besonderen ist vereinbart "Im Alter und bei Krankheit wird der Erwerber seine Mutter warten und pflegen oder warten und pflegen lassen". Der Erwerber ist inzwischen verstorben, ich bin der Erbe des mit dem Leibgeding belasteten Grundstücks. Meine Frage: Wie weit kann ich zur Übernahme von Vollzeitpflegekosten im Heim oder in der Wohnrechtswohnung herangezogen werden? Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Freundliche Grüße ***

Sehr geehrter Fragesteller,

welches verwandschaftliches Verhältnis haben Sie zu der Übergeberin ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich bin der Schwiegersohn.

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie bitte noch mitteilen, welche Belastungen diesbezüglich im Grundbuch eingetragen sind ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Frau Grass, ich habe Ihnen einen Auszug des Auseinandersetzungsvertrags angefügt, hier sind die Gegenleistungen und Einträge in das Grundbuch näher erläutert.

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrter Fragesteller,

Entschuldigung eine letzte Frage. In welchem Bundesland befindet sich die Immobilie ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Die Immobilie befindet sich in Bayern.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und die Nachträge.

Wie sich aus dem Vertrag und vermutlich auch aus dem Grundbuch ergibt, ist das Leibgeding als beschränkt persönliche Dienstbarkeit im Grundbuch eingetragen. Damit endet die Verpflichtung nicht mit dem Tod des ursprünglich Verpflichteten, sondern "hängt" als Last an dem Grundstück und geht somit auf den neuen Grundstückseigentümer über. Damit haben Sie letztlich nun diese Verpflichtungen zu erfüllen. Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus den speziellen landesrechtlichen Vorschriften im AGBGB.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

bestehen noch Fragen ? Falls nicht, bitte ich Sie erneut um Vornahme der Bewertung. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weiteren Fragen? Falls nicht,nehmen Sie bitte eine Bewertung vor,damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.