So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 25575
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Tochter ist seid 9 Jahren mit einem Unternehmer

Kundenfrage

Meine Tochter ist seid 9 Jahren mit einem Unternehmer verheiratet. (gesetzl. Ehestand kein Ehevertrag). Seine Firma (GmbH) hat sich in den Jahren super entwickelt und ihm wurden zwischenzeitlich 80 % der Gesellschaftsanteile übertragen. Aus den letzten Bilanzen entnehme ich dass er rd 200 TE Geschäftsführergehalt bekommt. Das Gleiche bezieht aus sein Vater der die restl. 20 % hält. Analog zur Höhe der Anteile zahlen sich die Herren jährl. rd 300 TE Prämien aus. Nach Afa von 200 TE weist die GmbH noch rd. 250 TE
Gewinn aus. In den letzten 2 Jahren haben die beiden Herren drei 8 Familienhäuser als GBR zur privaten Vermögensanlage gebaut. Wenn jetzt die Ehe meiner Tochter geschieden würde, hätte Sie dann einen Anspruch aus dem Vermögenszuwachs?
?
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, das ist richtig: Sollte die Ehe geschieden werden, so kann Ihre Tochter von dem Ehemann den Zugewinnausgleich gemäß § 1378 BGB einfordern.

Dieser Zugewinnausgleich wird ermittelt, indem der jeweilige Vermögensstand der beiden Ehegatten bei Eingehung der Ehe und zum Zeitpunkt der Scheidung der Ehe miteinander verglichen wird.

Derjenige Ehegatte, der sodann einen höheren Vermögenszuwachs erwirtschaftet hat, muss die Hälfte dieses Wertzuwachses an den anderen Ehegatten als Zugewinn abführen.

Das würde in hier bedeuten, dass Ihre Tochter von dem Ehemann als Zugewinn die Hälfte des Vermögenszuwachses seit Eingehung der Ehe beanspruchen kann!

Klicken Sie für die erbrachte Rechtsberatung abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?