So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 13063
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Liebes Anwalts-Team, ich befinde mich gerade in Scheidung.

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebes Anwalts-Team,
ich befinde mich gerade in Scheidung. Gestern ist der Bescheid vom Richter bzgl. des Versorgungsausgleiches angekommen. Demnach soll mein Ex-Mann Geld aus meiner priv. Altersorsorge erhalten!
Ich weiß, dass er (selbstständig) 7-8 Altersvorsorgeverträge hat und auch Ansprüche aus der gesetzl. Rentenversicherung. Auf dem Fragebogen, den ich mir jetzt nochmal aus der Akte gezogen habe, hat er aber nur 2 Altersvorsorgeverträge angegeben und auch behauptet, er habe keine Ansprüche aus der gesetzl. Rentenversicherung! Er hat also falsche Angaben gemacht.
Was kann ich tun? Wir haben eine gemeinsame Anwältin...
Vielen Dank ***** ***** kleinen Tipp!
Herzliche Grüße
Antje Wolff

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie können gegen den Beschluss des Gerichts Rechtsmittel einlegen mit der Begründung, dass dieser unter Zugrundelegung falscher Tatsachen gefasst wurde. Eine Rechtsmittelbelehrung müsste mit dem Beschluss übersandt worden sein.

Allerdings ist darauf zu achten, dass eine Beschwerde gegen einen beschlossenen Versorgungsausgleichsanspruch durch einen Rechtsanwalt frist- und formgemäß einzulegen ist. Ansonsten kann das Rechtsmittel nicht beachtet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Herr Dr. traub,herzlichen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung.Eine Rechtsmittelbelehrung war nicht dabei - ich habe Ihnen das komplette Dokument angehangen, wie es bei mir ankam.Ich muss also einen Anwalt beauftragen. Da wir eine gemeinsame Anwältin haben, würden Sie mir dazu raten, einen weiteren Anwalt hinzu zu ziehen?

Sehr geehrte Fragenstellerin,

vielen Dank.

Das übersandte Schreiben beinhaltet die ermittelten Versorgungsanwartschaften durch das Gericht. Wenn Sie von weiteren Anwartschaften ausgehen (die Ihnen zustehen würden), sollten Sie dies dem Gericht mitteilen.

Ich rate Ihnen an, einen Rechtsanwalt zu mandatieren, der nur Ihre Interessen vertritt. Faktisch können die Eheleute ja zwei streitige Parteien sein. Die Mandatierung eines gemeinsamen Rechtsanwalts erachte ich daher nicht für zielführend.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-