So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26100
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Frau leidet laut der Psychologin unter Mittel schweren

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau leidet laut der Psychologin unter Mittel schweren Depression.
Kann ich sie zu einer medizinischen Behandlung zwingen oder habe ich eine Chance ein Verbot zu erzwingen,dass sie alleine mit unserem Kind in dieser Phase in unserer Wohnung ist?
Wir sollen im Tagesrhytmus die Wohnung verlassen und in ein Hotel gehen für ca 2 Monate um jeglichen Kontakt zwischen uns zu vermeiden (auf Empfehlung der Paartherapeutin) ich mache mir aber sorgen,dass meine Frau sich was antut weil sie es auch mehrmals schon erwähnte

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können Ihre Frau nicht zu einer medizinischen Behandlung zwingen.

Sofern aber die begründete Befürchtung besteht, dass von der Mutter angesichts der Depressionen Gefahren für das Kind ausgehen könnten, kann entweder eine Inobhutnahme des Kindes durch das Jugendamt erfolgen oder aber das Kind wird Ihnen zugewiesen.

Zudem besteht die Möglichkeit, dass eine Einweisung Ihrer Frau erfolgt, sofern von ihr eine Gefahr für sich selbst oder für Dritte - also insbesondere Sie oder das Kind - ausgehen sollte. Diese freiheitsentziehende Maßnahme muss von einem Richter (auf der Grundlage eines entsprechenden psychiatrischen Befundes) angeordnet werden und kann solange aufrecht erhalten werden, bis die Gefahrenlage therapeutisch beseitigt ist.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Darf ich über dieses Thema mit unserer Paartherapeutin reden bei der meine Frau auch ab und zu einzeltermine hat zu den ich sie mehr oder weniger nötige (nein es findet keine Gewalt statt. Viel mehr in den Ohren liegen bis sie hin geht) oder wäre es nicht sehr ratsam und ich sollte einen anderen Psychologen oder direkt das Jugendamt kontaktieren und wie stehen die Chancen,dass das Kind uns beiden nicht weg genommen wird da ich es nicht möchte und ihr es auch nur vorübergehend "entziehen" möchte bis ihr psychischer Zustand sich bessert

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Unter den gegebenen Umständen halte ich es für zweckmäßig, dass Sie sich der Paartherapeutin anvertrauen, die mit Ihrem Fall befasst ist und daher mögliche weitere Lösungswege entwickeln/aufzeigen kann. Rechtliche Bedenken bestehen nicht, wenn Sie sich vertrauensvoll an die Therapeutin wenden.

Dauerhaft würde das Kind nicht in Obhut genommen werden, sondern nur für die Dauer, bis sich der Zustand Ihrer Frau wieder stabilisiert hat.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt