So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin seit 14 Jahren verheiratet. Ich habe vor 11 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin seit 14 Jahren verheiratet.
Ich habe vor 11 Jahren von meiner Mutter ein Grundstück geschenkt bekommen, d. h. ich als Eigentümerin stehe im Grundbuch.
Muss ich im Falle einer Scheidung das Grundstück verkaufen und im Sinne der Zugewinngemeinschaft mit meinem Man das Geld teilen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, dass müssen Sie grundsätzlich nicht.

Wenn Sie im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft nach § 1363 BGB leben, dann haben Sie zwei getrennte Vermögensmassen.

Geschenke oder Erbschaften werden nach dem Willen des Gesetzgebers auch nicht in den Zugewinn eingestellt (§ 1374 II BGB).

Das bedeutet: Auch im Falle einer Scheidung nimmt die Schenkung nicht am Zugewinn teil. Das Grundstück bleibt Ihnen ungeschmältert. Ihr Mann hat nur einen Anspruch auf die Hälfte des Wertzuwachses den das Grundstück im Zeitraum von der Schenkung bis zur Scheidung erfahren hat.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Nur damit ich es richtig verstanden habe.

Wir haben keinen Ehevertrag - das Grundstück hat in der Zeit einen

Zugewinn von ca. 500 000 Euro gemacht.

Ich müsste bei einer Scheidung also theoretisch das Grundstück verkaufen und meinem Mann 250 000 Euro geben.

Danke für Ihre Bemühungen.

Ich hoffe auf eine Antwort.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Richtig wenn das Grundstück in der Zeit nach der Schenkung einen Wertzuwachs von 500.000 EUR erfahren hat, dann müssen Sie die Hälfte an Ihren Mann abgeben und das Grundstück verkaufen um Ihren Mann auszuzahlen.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.