So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3266
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Familienrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Hallo, Ich habe folgende Fragen und zwar habe ich meinen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Ich habe folgende Fragen und zwar habe ich meinen Unterhalt beurkunden lassen der Betrag beträgt 514€ weil ich ein verdiens von ca. 1800€ habe jetzt bekomme ich aber diesen Monat nur 1200€ Gehalt.....Muss ich trotzdem den vollen Unterhalt von 514€ zahlen...???

.

Sehr geehrter Fragesteller,

um was für einen Unterhalt handelt es sich?

Wie sieht es mit dem Gehalt in den kommenden Monaten aus?

Gerne antworte ich Ihnen weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Es geht um Kindesunterhalt das Gehalt kann nächste Monat wieder höher sein kommt auf die Nacht und Sonntagszuschläge an

Leider haben Sie mich negativ bewertet, obwohl ich noch nicht einmal die Gelegenheit hatte, auf ihre Frage entsprechend zu antworten. Bitte beantworten Sie noch die oben genannten Fragen, damit ich Ihnen auch eine Antwort zukommen lassen kann.

Vielen Dank ***** ***** Grüße

Vielen Dank, ***** ***** ich Ihre weitere Information gelesen, ich antworte Ihnen sogleich.

Grundsätzlich ist es so, dass ein Abänderungsantrag der Unterhaltsurkunde nur dann erfolgreich sein dürfte, wenn über einen längerfristigen Zeitraum das Einkommen, welches der Unterhaltsurkunde zu Grunde liegt, nicht erzielt werden kann. So ist es zum Beispiel so, dass wenn ein Unterhaltsschuldner über einige Zeit, zum Beispiel 3-4 Monate erkrankt und hier sodann lediglich Krankengeld erhält, nicht sofort eine entsprechende Abänderung der Unterhaltsurkunde erfolgt. Hierzu ist es notwendig, dass über einen noch längeren Zeitraum oder auf Dauer das Einkommen sinkt.

Sofern es sich dann um Kindesunterhalt handelt, wäre zu prüfen, ob es sich hier um Mindestunterhalt handelt. Dann wären die Einkommensverhältnisse so gut wie irrrelevant, da Sie grundsätzlich verpflichtet sind, zumindest bei minderjährigen Kindern, den Mindestunterhalt zu zahlen.

Sofern also in den nächsten Monaten damit zu rechnen ist, dass ihr Einkommen die der Unterhaltsurkunde zu Grunde liegende Höhe wieder erreicht, wäre eine Abänderung der Urkunde zum jetzigen Zeitpunkt eher nicht ratsam und möglich.

Ich hoffe, dass ich Ihnen nunmehr hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen bei Nachfragen gerne weiterhin zur Verfügung.

Bitte überdenken Sie sodann ihre negative Bewertung, über eine Abänderung in eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ich bezahle den Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle also über den Mintestunterhalt....Das Problem was ich jetzt habe wenn ich von dem 1200€ den kompletten Unterhalt von 514€ bezahle kann ich nicht einmal meine fix kosten bezahlen Miete Strom usw.

Ja, das ist ein oft geschildertes Problem. Die Rechtsprechung sagt diesbzgl, dass der Unterhaltsschuldner für solche Situationen Rücklagen bilden muss, die dann bei Krankheit oder kürzeren Zeiten unterhalb des Durchschnittslohnes genutzt werden sollen. Versuchen Sie eine schriftliche Vereinbarung über eine Ratenzahlung der Rückstände entweder mit dem Versorger oder dem Elternteil zu treffen. Nur wenn sich längerfristig ein niedrigeres Einkommen ergeben sollte, wäre über eine Abänderung und Neuberechnung nachzudenken.

rebuero24 und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.