So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 33706
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Ich brauche genaue rechtliche Informationen und

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,Ich brauche genaue rechtliche Informationen und Unterstützung zum Ehelichen Trennungsunterhalt im Trennungsjahr nach einer Trennung.Unsere Ehe ist nach fast 12 Jahren gescheitert auf Grund der langen Depressiven Erkrankung meiner Frau. Wir haben uns ende Januar erstmal auf Zeit getrennt in der Hoffnung das es wieder werden könnte. Leider hat es nicht funktioniert, wir haben uns dann offiziell am 22. März im beiderseitigen Einverständnis getrennt. Meine Frau ist aus der Ehelichen Wohnung zum ende April ausgezogen und der Mietvertrag wurde darauf ab 1. April geändert das ich als Ehemann alleiniger Mieter der Wohnung bin.Meine Frau ist von Beruf Beamtin beim Finanzamt. Sie hat während der Ehejahre immer voll gearbeitet bis ende März 2015, danach erkrankte Sie an einer schweren Depression, hatte einen 9 monatigen Klinikaufenthalt und ist seitdem Arbeitsunfähig und ist jetzt wieder in der Klinik aufgrund der Depression. Vom Arbeitgeber Finanzamt dem Amtsarzt wurde Sie aufgrund Ihrer schweren Erkrankung zunächst für 2 Jahre als Arbeitsunfähig eingestuft. Sie erhält jetzt als Beamtin ein Ruhestandsgehalt von netto 1.800 € jeden Monat für die nächsten zwei Jahre oder bis Sie wieder arbeitsfähig sein wird. Das Gehalt, das Sie vor der Arbeitsunfähigkeit voll bezogen hatte lag bei netto 2.600 €.Nun ist meine Frau auf mich zugekommen und sagte mir, der Sozialdienst in der Klinik hat Sie darauf aufmerksam gemacht, das Sie während des Trennungsjahr Anspruch auf einen Trennungsunterhalt vom Ehemann habe. Ich als Ehemann habe in der Zeit der Ehe ein höheres Gehalt bezogen. Da ich aber als selbstständiger Handelsvertreter arbeite, habe ich keine gleichmäsiges Gehalt sondern ein variables Gehalt dass sich oft unterschiedlich gestaltet je nach Auftragseingang liegt es zwischen 2.500- bis 5000 € Brutto.Meine Frage an Sie, hat meine Frau Anspruch auf Trennungsunterhalt von mir, obwohl Sie ein recht hohes Ruhestandsgehalt von netto 1.800 € erhält, in der Zeit Ihrer Arbeitsunfähigkeit. Können gemeinsame Kreditraten am Trennungsunterhalt geltend gemacht und abgezogen werden, das heißt, wenn ich den Kreditratenanteil meiner Frau übernehmen würde kann ich diesen vom Trennungsunterhalt abziehen. Wenn Trennungsunterhalt für mich als Ehemann besteht wie wird dieser dann berechnet bei meinem variablen Gehalt.Bitte beantworten Sie meine Fragen so genau wie möglich, da es für mich sehr wichtig ist zu wissen, ob ich für meine Ex- Frau Unterhaltspflichtig bin mit Trennungsunterhalt bis zur Scheidung.Über eine schnelle Beantwortung meiner Fragen würde ich mich freuen.Freundliche Grüsse
Robert Maier

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja, Ihre Frau hat einen Anspruch auf Trennungsunterhalt solange und soweit ein Gehaltsgefälle zwischen dem Einkommen Ihrer Frau und Ihrem Einkommen besteht.

Beim Selbstständigen ermittelt sich das Einkommen aus dem durchschnittlichen Gewinn der letzten 3 Jahre minus Steuer, Kranken und Sozialversicherungsbeiträge.

Der Trennungsunterhalt wird dabei nach dem Halbteilungsgrundsatz ermittelt.

Die Nettoeinkünfte der Eheleute werden als erstes bereinigt. Das bedeutet, es werden berufsbedingte Aufwendungen (Beim Nichtselbstständigen) von 5% abgezogen. Es werden vorrangige Unterhaltspflichten abgezogen (Kindesunterhalt). Dann wird ein Erwerbstätigenbonus (nicht bei Rentenbezug) von 10% in Abzug gebracht. Abgezogen werden laufende Kreditverbindlichkeiten.

Die bereinigten Einkünfte werden dann zusammengezählt, durch zwei geteilt und vom Ergebnis wird dann das Einkommen ihrer Frau abgezogen. Das dann gefundene Ergebnis ist dann der Trennungsunterhalt

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.