So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bin verheiratet. Kein Ehevertrag. Wollen ein Haus kaufen. Abgesehen

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin verheiratet. Kein Ehevertrag. Wollen ein Haus kaufen. Abgesehen von der dann gemeinsamen Finanzierung; Meine Frau bringt kein Kapital und einen Bausparvertrag mit relativ kleiner Summe ein, ich bringe Kapital und einen Bausparvertrag mit relativ hoher Summe ein. Soweit ich rechtlich informiert bin, bleibt bei einer eventuellen Scheidung das Kapital, was ich vor der Ehe hatte, meines. Wie verhält es sich, wenn dieses Kapital nun in einen gemeinsamen Hauskauf fließt? Geht dann das Haus durch 2 oder werden anteilig die Kapitaleinlagen berücksichtigt, sprich das Haus wird immer zu einem höheren Anteil mir gehören? Wie weise ich im Falle einer Scheidung nach, dass das Kapital und der Bausparvertrag zum Zeitpunkt der Eheschließung meines war und wie hoch es zu diesem Zeitpunkt war (Kontoauszüge mit damaligem Datum?)? Welche Vorkehrungen sollte ich vor dem Hauskauf diesbezüglich treffen? Was muss ich beachten?
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Wenn Sie gemeinsam ein Haus kaufen, dann richtet sich die auseinandersetzung des Hauses nach dem Gesellschaftsrecht, § 705 ff BGB.
Nach § 734 ff BGB läuft dies wie folgt ab:
Vom Kaufpreis werden zunächst die gemeinsamen Bankverbindlichkeiten bedient.
Danach werden die geleisteten Einlagen (Ihr Kapital, der Bausparvertrag Ihrer Frau) an den jeweils leistenden zurückgezahlt.
Der Rest des Kaufpreises wird dann durch 2 geteilt.
Wie Sie richtig angeben weisen Sie in der Regel durch Kontoauszüge nach wer damals welche Zahlung erbracht hat.
Besser und sicherer wäre allerdings wenn Sie ein gemeinsames Schriftstück aufsetzen und unterschreiben, in welchem Sie genau darlegen wer bei Kauf des Hauses welche Zahlungen geleistet hat.
Was Sie beachten müssen ist folgendes:
Wenn Sie gemeinsam Eigentümer des Hauses werden, können Sie immer nur gemeinsam über das Haus verfügen. Sie können es nur gemeinsam vermietern oder verkaufen.
Besteht hier keine Einigkeit (Insbesondere beim Verkauf) so ist eine Verwertung nur durch eine Teilungsversteigerung (nach Rechtskraft der Scheidung) möglich.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.