So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 34104
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, meine Frau teilte mir im September letzten Jahres

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
meine Frau teilte mir im September letzten Jahres mit, dass wir getrennt sind. Allerdings wollte sie aus finanziellen Gründen die Trennung erst zum August 2015 offiziell machen. Da ich ein gutmütiger Mensch bin und die Trennung gar nicht wollte, stimmte ich zu.
Inzwischen hat sich aber einiges Entwickelt, was ich damals nicht wusste. Z.B. dass sie einen neuen Mann hat (den sie aber schon seit der Kindheit kennt), bereits im Mai umziehen will und auch sonst offenbar eher auf Unterhalt aus ist. Wie ich inzwischen erfahren habe, muss sie während der Trennung weder arbeiten gehen und erhält auch einen beträchtlichen Geldbetrag. Mir bleibt (bei 3 Kindern) nur der Selbstbehalt. Die Arbeitsobligation tritt also erst nach der rechtskräftigen Scheidung ein (die kleinste Tochter ist bereits 3 Jahre alt).
Ich möchte nun gerne so schnell wir möglich die Scheidung, da ein Leben mit nur dem Selbstbehalt (ab 2015 wohl 1200€) im Raum Heidelberg schwer möglich ist.
Bei der Scheidung muss jedoch wohl von beiden ein identisches Trennungsdatum genannt werden. Sie wird natürlich "August 2015" sagen, während ich "September 2014" sagen werde. Der Richter wird daher sicherlich prüfen, welches Datum das richtige ist.
Ich habe leider keine schriftlichen Belege, dass wir getrennt sind, denn einen Zweitwohnsitz habe ich schon lange, weil ich unter der Woche bei meiner Arbeitsstätte wohne. Ich war lediglich bei der Diakonie (Kristenzentrum) wegen der Trennung und habe mich dort beraten lassen. Meine Familie war auch informiert.
Daher meine Frage: Wie kann ich den echten Trennungszeitpunkt (September 2014) beweisen? Reicht die Beratungsstelle? Einen Mietvertrag für eine größere Wohnung für mich und meine Tochter habe ich erst jetzt unterschrieben (die Suche dauerte einige Zeit und die Wohnung wird auch erst im Ende März bezogen).
Viele Grüße
Peter Woetzel
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Tat müssen Sie den Trennungszeitpunkt beweisen.
Die Beratungsstelle ist hier ein Indiz, reicht aber für einen Beweis leider nicht aus. Auf der anderen Seite brauchen Sie auch keine schriftlichen Nachweise.
Sie müssen beweisen, dass seit September 2014 eine Trennung von Tisch und Bett erfolgt ist.
Hierzu reicht es aus, dass Sie für die Zeugen benennen können, die bestätigen seit wann Sie sich von Ihrer Ehefrau getrennt haben.
Im schlimmsten Falle können Sie den Freund der Ehefrau als Zeugen benennen.
Meiner Erfahrung nach führt dies sehr schnell dazu, dass der andere Ehepartner den wahren Trennungszeitpunkt unstreitig stellt um zu vermeiden, dass der Richter den Freund als Zeuge ausgiebig zum Privatleben Ihrer Frau befragen wird.
Beachten Sie bitte auch, dass Sie die Scheidung bereits 8 Monate nach der Trennung einreichen können, da das Trennungsjahr erst zum Zeitpunkt der letzen mündlichen Verhandlung abgelaufen sein muss (was nach der Statistik etwa 4 Monate nach Scheidungsantrag der Fall ist).
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.