So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 34104
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo liebe Experten, Ich besitze mit meinem Lebensgefährten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo liebe Experten,
Ich besitze mit meinem Lebensgefährten (nicht verheiratet, 1gemeinsames Kind) seit vier Jahren ein Haus.
Leider wird es aufgrund verschiedener Probleme zur Trennung kommen. Er zahlt unseren Kreditbetrag (gem. unterschriebenen Kredit) monatlich und ich sämtliche Nebenkosten. Nun möchte er das Haus verkaufen, und dann getrennte Wege gehen. Ich möchte jedoch, dass er auszieht da ich das tägliche Zusammensein kaum ertragen kann. Er sagt, dass er sich keine Wohnung leisten kann, da er den Kredit bedienen muss. Besteht die Möglichkeit den Abtrag sofort zu übernehmen ( mit Hilfe meiner Eltern)
und somit könnte er Miete für eine Wohnung aufbringen? Woran wird festgemacht, welchen Betrag ich ihm für das Haus"auszahlen" muss?
Vielen Dank
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich nur zur Sicherheit fragen:
Wer steht denn als Eigentümer im Grundbuch?
Sie beide?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Das habe ich vergessen: wir stehen selbstverständlich beide im Grundbuch

Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Ergänzung.
Rechtlich gesehen haben Sie und Ihr Lebenssgefährte mit der Anschaffung des Hauses eine Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts gegründet.
Das bedeutet: Da Sie beide Mitgesellschafter sind müssen Sie beide mit der Nutzung des Hauses Übereinstimmung erzielen. Es ist daher nicht möglich den Lebensgefährten ohne seine Zustimmung aus dem Haus zu werfen und das Haus zu übernehmen.
Wenn Sie das Haus übernehmen wollen dann müssen Sie mit dem Lebensgefährten eine Übereinkunft erzielen.
Der Betrag den Sie an den Lebensgefährten zahlen müssen erfolgt nach den Grundsätzen des Gesellschaftsrechts, §§ 705 ff BGB.
Das bedeutet:
Die Auseinandersetzung läuft nach § 732-735 BGB in folgenden Stufen.
Als erstes wird vom Verkehrswert des Hauses der offene Kredit bei der Bank abgezogen:
Dann werden das jeweils von Ihnen oder Ihrem Lebensgefährten geleistete Eigenkapital abgezogen und an den jeweiligen Einzahler zurückgezahlt
Der Verbleibende Restwert wird dann zwischen Ihnen und Ihrem Lebensgefährten aufgeteilt:
Wenn Sie das Haus übernehmen wollen, dann müssen Sie Ihren Lebensgefährten auch von den Darlehensraten freistellen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Er wäre mit Übernahme des Hauses einverstanden.

Wenn ich dann z. B. zum Beginn eines Monats den Kredit übernehme und er eine Wohnung bezieht, hätten wir zumindest räumliche Trennung. Können wir die vorerst unter uns geregelte Übernahme des Abtrags zunächst einfach so machen um Zeit zu gewinnen oder wirkt sich das in irgendeiner Weise für mich nachteilig aus?

Sehr geehrter Ratsuchender,
keineswegs.
Da es ja eine Zeit dauern wird, bis Sie den notariellen Übertragungsvertrag unterzeichnet haben, halte ich dies für eine gute Zwischenlösung.
Vereinbaren Sie daher ruhig mit Ihrem Lebensgefährten dass Sie bis zur Übertragung des Hauses einmal das Haus alleine benutzen, dafür alle laufenden Kosten übernehmen. Im Gegenzug verzichtet der Lebenspartner auf eine Nutzungsentschädigung für die Nutzung seiner Haushälfte.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Müsste ich ein Gutachten über den aktuellen Wert des Hauses beantragen, oder kann man diese Angelegenheit auch "untereinander" (denke ich kann ganz noch immer ganz normal mit ihm reden) regeln wie hoch der Wert des Hauses ist?

Ab wann muss er Unterhalt für unser Kind bezahlen (wann und wo beantragen?)

Er möchte auf das gem. Sorgen verzichten, da er weiter weg ziehen möchte und ich dann besser Entscheidungen treffen kann. Auf das Umgangsrecht hat dies doch keinerlei Einfluss oder?

Sehr geehrter Ratsuchender,
natürlich brauchen Sie nicht zwingend einen Gutachter. In Ihrem eigenen Interesse wäre es aber sicherer wenn Sie den Wert des Hauses durch einen Gutachter bestimmen lassen würden.
Der Vater muss ab dem Monat Unterhalt für Ihr Kind bezahlen in welchem Sie ihn erstmals zur Zahlung oder Auskunft über sein Vermögen aufgefordert haben. Den Unterhalt können Sie über das Jugendamt geltend machen.
Auf das Umgangsrecht hat ein Verzicht über die elterliche Sorge keinerlei Einfluss.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank.....das hat mir sehr geholfen

Sehr gerne!!