So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17548
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich hätte eine Frage im bezug auf das unterhaltsgeld

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich hätte eine Frage im bezug auf das unterhaltsgeld für meinen Sohn.
ich verdiene durchschnittlich 1400euro, habe Fahrtkosten zur Arbeit von 160euro,
meisterschule kosten von 150euro und Unfall versicherung von 40euro monatlich, was meiner
Erfahrung nach auch beim unterhalt berücksichtigt werden muss.
meine ex freundin kriegt jetzt von jugendamt 133euro monatlich.
meine frage wäre,wie viel müsste ich jetzt an das jugendamt zurück zahlen?
muss ich, wenn ich mehr verdienen würde, die 133euro an das jugendamt zurück zahlen, oder auch noch den Restbetrag bis 225euro? obwohl ich es zurzeit nicht kann.
mfg
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Grundsätzlich müssten Sie den Mindestsatz von 225 Euro zahlen.
Da das Jugendamt den Vorschuss zahlt, müssten Sie - wenn möglich - die Differenz zahlen.
Da es aber offenbar keine Urkunde darüber gibt, kann nichts nachgefordert werden.
Den vom Jugendamt geleisteten Vorschuss müssen Sie aber auf jeden Fall zurückzahlen.
Das Jugendamt wird spätestens nach Abschluss der Vorschusszahlungen an Sie herantreten.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

um was für eine Urkunde handelt es hier und muss ich mit der Urkunde einverstanden sein?

habe ich sie richtig verstanden? wenn ich die 225euro jetzt nicht aufbringen kann, dann muss ich nur die 133euro an jugendamt zurück zahlen und nicht die 225euro?

mfg

Der Unterhalt kann in einem Titel / in einer Urkunde festgelegt sein.

Nur durch das Gericht kann eine solche Urkunde gegen Ihren Willen festgelegt werden.

Da Sie hier keine Kenntnis haben, gehe ich davon aus, dass auch nichts vorliegt.

Solange für das Kind niemand die Differenz fordert, zahlen Sie dann nur die 133 Eurp zurück.





raschwerin und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.