So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 19521
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo ich hätte eine Frage...Wer darf Kindergartengebühren

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich hätte eine Frage...Wer darf Kindergartengebühren zuzüglich zum Unterhalt bei Steuer geltend machen?
Die Kindesmutter möchte von mir belege der Kindergartenkosten mit ihrem Namen darauf. Die kinder leben jedoch bei mir und sie zahlt Unterhalt. Wie verhält sich dies zur gestellten Frage?

Danke ***** ***** Antwort

Mfg Jens
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank ***** ***** familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Das Steuerrecht geht davon aus, dass immer der der die Ausgabe tatsächlich hat, diese auch steuerlich geltend machen kann.


Allerdings kann Kindesunterhalt anders als Ehegattenunterhalt ohnehin nicht steuerlich geltend gemacht werden.


Das gilt auch für Kindergartengebühren.






Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

...stellen die Kindergartenkosten nicht einen Mehrbedarf dar und könne somit steuerlich geltend gemacht werden?

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:



Sie stellen einen unterhaltsrechtliches Mehrbedarf dar, aber keinen steuerlichen .für die Frau.


Diese Kosten wären von Ihnen absetzbar als Kinderbetreuungskosten, da das Kind ja bei Ihnen lebt,

Nur der . In dessen Haushalt das Kind lebt kann diese Betreuungskosten absetzen, nicht aber der andere Elternteil.


Bei Getrenntleben entscheidet also wo das Kind lebt .






Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank
Ä
Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.