So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 19516
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau und

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich, gemeinsamer Sohn (11 Jahre) werden uns demnächst trennen.
Die Scheidung nocht nicht eingereicht. Meine Frau ist geingfügig beschäftigt, ich bin in einem Angestellenverhältnis und somt "Alleinverdiener"
Wie stellen sich die Versorgungsverhältnisse laut Gesetzgebung während und nach dem Trennungsjeht (Scheidung) dar.
Weiterhin interessieren mit die Vermögensanspüche.
Gemeinsames Haus (abgezahlt) und Geldvermögen verhanden, teilweise auf Namen meiner Frau, teilweise auf meinem Namen.


Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Zunächst einmal muss Kindesunterhalt bezahlt werden, nach der Düsseldorfer Tabelle, die sich nach dem Einkommen richtet


Zum Ehegattenunterhalt

Man unterscheidet den Unterhalt vor und nach der Scheidung

Zum Unterhalt vor der Scheidung , dem sog Trennungsunterhalt


Zunächst einmal ist es so,dass die Frau im auf die Trennung folgenden Jahr ihre Tätigkeit nicht ausweiten muss.


Es ist der Wille des Gesetzgebers, dass im Trennungsjahr alles so bleibt wie es ist, damit die Ehegatten wieder leichter zueinander zurückfinden.


Für die Höhe des Unterhalts kommt es darauf an, wer im Haus bleibt

Mietfreies Wohnen ist Einkommen, bis der Scheidungsantrag eingereicht ist in Höhe der Kosten für eine kleinere angemessene Wohnung.



Die Unterhaltshöhe bemisst sich so, dass von Ihrem Durchschnitteinkommen erst 5 % , dann der Kindesunterhalt dann 10 % abgezogen werden.

Beim Einkommen der Ehefrau werden ebenfalls 5 % und 10 % abgezogen


Derjenige der im Haus bleibt, bekommt noch einen bestimmten Betrag zugerechnet , ich nehme hier meist 300- 400 Euro


Das wird addiert, durch 2 geteilt


Von der einen Hälfte wird das abgezogen, was die Frau selbst verdient, inkl. evtl ersparter Miete so.


Das Ergebnis ist der Unterhalt



Ist das Trennungsjahrt abgelaufen muss sie je nachdem wie das Kind betreut werden kann einen Ganztagsjob finden

Schafft sie das nicht wird ihr das Einkommen, das sie ganztags verdienen kann zugerechnet


Die Berechnungsmethode ist wie oben


Ist der Scheidungsantrag eingereicht, so erhöht sich der Wohnvorteil

Man nimmt dann den Betrag, der an Miete eingespart wird





Nach der Scheidung bleibt der Unterhalt gleich, kann aber begrenzt und befristet werden


Meist wird für 30 % der Ehezeit bezahlt



Das Haus gehört iHnen beiden Sie sind Miteigentümer und müssen sich einigen wer es übernimmt und wer wen ausbezahlt



Die Vermögensauseinandersetzung funktioniert so, dass man bei jedem Ehegatten das vergleicht, was er am Anfang und am Ende der Ehe an Vermögen hatte,


Wer am Ende der Ehe mehr hinzuerworben hat muss dem anderen Ehegatten die Hälfte von dem was er mehr hat in Geld ausbezahlen





Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen


Butte fragen Sie bei UNklarheiten nach mit


DEM EXPERTEN ANTWORTEN


die Funktion habe Rückfragen ist dazu ungeeignet


Wenn ich helfen konnte, bitte ich um positive Bewertung


so bezahlen Se mich, vielen Dank





Im Jahr nach der Trennung soll sich nach dem
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.