So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich bin seit 30 Jahren verheiratet und lebe im gesetzlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin seit 30 Jahren verheiratet und lebe im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Meine Frau und ich haben vor 25 Jahren auf dem Grundstück meiner Frau (sie ist allein im Grundbuch eingetragen) ein Haus gebaut, das ich zu 2/3 allein finanziert habe. Meine Frage nun: welchen finanziellen Anspruch habe ich bei einer evtl. Scheidung?
Meine zweite Frage: ich finanziere unsere gesamten Haus-und Lebenshaltungskosten von ca. 1300€ monatlich. Meine Frau hat 800€ netto, ich habe 2300€ netto. Mit welchen Anteil muß sich meine Frau an den Gesamtkosten beteiligen?

RA_UJSCHWERIN :

Werter Fragesteller, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Da Ihre Ehefrau Alleineigentümerin des Grundstückes ist, haben Sie im Falle der Scheidung einen Anspruch auf Zugewinnausgleich.

RA_UJSCHWERIN :

Hierbei werden die Vermögenswerte für jeden Ehegatten zum Ende der Ehe ermittelt. Dies nennt man Endvermögen, Hierzu zählt dann auch das Haus Ihrer Ehefrau.

RA_UJSCHWERIN :

Von diesem Endvermögen wird das Anfangsvermögen, also das Vermögen, welches zum Zeitpunkt der Eheschließung vorhanden war in Abzug gebracht. Ebenfalls zum Anfangsvermögen zählen Vermögenswerte, die ein Ehegatte während der Ehe durch Schenkung oder Erbschaft erworben hat.

RA_UJSCHWERIN :

Die Differenz zwischen beiden Beträgen ist dann der Zugewinn. Ihre Ehefrau hat hier aller Voraussicht nach den deutlich höheren Zugewinn erwirtschaftet, so dass Sie dann die Hälfte des Zugewinns Ihrer Ehefrau beanspruchen können.

RA_UJSCHWERIN :

Während der Ehe muss sich Ihre Ehefrau entsprechend den Einkommensverhältnissen an den Lebenshaltungskosten beteiligen.

RA_UJSCHWERIN :

Entsprechend Ihren Angaben müsste die Ehefrau 1/4 der Lebenshaltungskosten mit einem Betrag von 325 € übernehmen.

RA_UJSCHWERIN :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Rückfragen bestehen, stehe ich gerne zur Verfügung. Sollte ich Ihre Anfrage bereits abschließend beantwortet haben, freue ich mich über eine positive Bewertung. Klicken Sie hierzu bitte auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank

RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.