So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Sohn hat vor zwei Jahren eine Beziehung gehabt, daraus

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn hat vor zwei Jahren eine Beziehung gehabt, daraus ist ein Kind entstanden. Das Kind wird im Nov. 2 Jahre alt. Die Mutter ist dieses Jahr erst 18 Jahre alt geworden. Sie wohnt bei Ihren Eltern und geht noch zur Schule, das heisst keine Ausbildung und so weiter. Mein Sohn wurde vor vollendeten Tatsachen gestellt. Er arbeitet und bezahlt 225 € Unterhalt an das Kind und soll jetzt rückwirkend Unterhalt auch für die Mutter bezahlen. Ist das so Rechtens ?
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich möchte zunächst noch etwas nachfragen.

Wann wurde die Vaterschaft festgestellt bzw. wann hat Ihr Sohn die Vaterschaft anerkannt? Wie hoch ist das Einkommen Ihres Sohnes im Durchschnitt?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mein Sohn hat einen Vaterschaftstest durchgeführt der positiv war und hat die Vaterschaft anerkannt, das war im Sommer letzten Jahres. Er hat ein Einkommen von 1440 € Netto.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre weitere Mitteilung.

Wenn die Vaterschaft anerkannt worden ist, dann kann für das Kind als auch für die Mutter rückwirkend ab der Geburt des Kindes dem Grunde nach der Unterhalt verlangt werden, weil Voraussetzung für die Geltendmachung von Kindesunterhalt als auch Unterhalt der nichtehelichen Mutter die Feststellung der Vaterschaft ist.

Die rückwirkende Forderung ergibt sich aus § 1613 Abs. 2 BGB.

Nur kann Ihr Sohn aufgrund seines Einkommens nur für das Kind zum Unterhalt herangezogen werden. Bis Ende 2012 hatte Ihr Sohn gegenüber der Kindesmutter einen Einkommensfreibetrag von 1050 €, ab 2013 einen solchen von 1.100 €.

Aufgrund des Einkommens Ihres Sohnes mit 1.400 € ist er lediglich in der Lage, den Mindestunterhalt für das Kind mit monatlich 225 € zu bezahlen.

Für den Unterhalt der nichtehelichen Mutter ist er nicht leistungsfähig. Von seinem Einkommen werden zunächst 5 % berufsbedingte Aufwendungen, dann der Kindesunterhalt und dann noch 1/7 Erwerbstätigenbonus in Abzug gebracht, damit kommt er unter den Selbstbehalt, der auch in der Vergangenheit Geltung hatte.

Nichts desto trotz ist Ihr Sohn verpflichtet, gegenüber dem Sozialamt Auskunft über sein Einkommen zu erteilen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung. Über eine positive Bewertung für meine Antwort würde ich mich sehr freuen. Nutzen Sie hierfür bitte die lachenden Smileys. Vielen Dank
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Rückfragen. Stellen Sie diese bitte.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mein Sohn hat 2 Bausparverträge und wohnt bei uns auf dem Hof. Das Sozialamt fragt nach Vermögen u.s.w. Wird er damit zur Zahlung aufgefordert ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Bei den Bausparverträgen müsste Ihr Sohn nur die Zinsen als Einkommen sich anrechnen lassen, was bestimmt nicht so hohe Beträge sind.

Zwischen Ihnen und Ihrem Sohn sollte ein Mietvertrag existieren, aus dem hervorgeht, dass er sich an den Kosten für das Wohnen beteiligt. Dies deswegen, damit ihm der Selbstbehalt nicht gekürzt wird.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.