So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28922
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Mutter ist seit Juni im Pflegeheim, wieviel drüfen wir

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter ist seit Juni im Pflegeheim, wieviel drüfen wir verdienen??
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wieviele Kinder sind denn vorhanden?

Lebt Ihr Vater noch?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Insgesamt 3 Kinder, Vater lebt nicht mehr. Mein hat Rente, ich bin Arbeitslos, aber mein Mann hat noch ein kleines Handwerkergeschäft.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

zunächst müssen Sie wissen:

Leistungsfähigkeit kann sich nur aus eigenen Einkünften des unterhaltspflichtigen Kindes ergeben, nicht aus denen seines Ehegatten(BGH NJW 2004, 674).

Das bedeutet, es kommt nur auf Ihre Einkünfte an und nicht die Ihres Mannes.

Weiter müssen Sie wissen, dass alle drei Kinder anteilig (nach ihrer Leistungsfähigkeit) für den Unterhalt Ihrer Mutter haften.

Nun zur Frage wieviel Sie verdienen dürfen:

Der sogenannte Selbstbehalt, also der Teil Ihrer Einkünfte der Ihnen nicht genommen werden kann beträgt 1.500 EUR, ab 01.01.2013 1.600 EUR.

Wenn Sie mehr als 1500 EUR verdienen, so müssen Sie nur die Hälfte des Betrages der über die 1.500 EUR hinausgeht für die Unterhaltszahlung verwenden.

Also wenn Ihr Einkommen bei 1600 EUR liegt müssen Sie für den Dezember 50 EUR Unterhalt bezahlen und für Januar nichts mehr.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.