So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Bin ich verpflichtet, eine im Ausland (Türkei) geschlossene

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin ich verpflichtet, eine im Ausland (Türkei) geschlossene und auch dort wieder geschiedene Ehe nachträglich in Deutschland anzuerkennen? Ich habe in der Zeit in der ich verheiratet war (2004-7) nicht in Deutschland gelebt. Da ich jetzt wieder heiraten möchte, sagte man mir beim Standesamt dass zunächst meine Scheidung vom OLG anerkannt werden müsse, sonst könnte ich mich ggfs der Bigamie strafbar machen. Das Problem ist jedoch dass der Hochzeitstermin (in Dänemark) bereits in 3 Wochen ist, d.h. eine gerichtliche Anerkennung würde zu lange dauern. Ich verfüge über alle Papiere aus der Türkei, inkl. der rechtskräftigen Scheidung mit Apostille und lege diese in Dänemark bei der Heirat auch vor.
Werte Fragestellerin,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Leider hat das Standesamt in Ihrem Fall Recht. Auch wenn Sie im Ausland geheiratet haben, sind Sie als deutsche Staatsangehörige dann in Deutschland verheiratet, auch wenn die Ehe hier niemals im Familienregister eingetragen worden ist.

Die „Registrierung“ einer im Ausland geschlossenen Ehe ist durch das deutsche Recht nicht vorgeschrieben. Deutsche Staatsangehörige sind dementsprechend nicht verpflichtet, beim zuständigen Standesamt einen Antrag auf Nachbeurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe im Eheregister (§ 34 PStG) zu stellen.
Es ist daher möglich, dass jemand - obwohl dies nicht anhand der deutschen Personenstandsregister feststellbar ist - dennoch wirksam verheiratet ist. Eine weitere Eheschließung wäre daher mit dem Makel der "Bigamie" behaftet und kann somit jederzeit - auf Antrag eines der drei Ehegatten oder der zuständigen Verwaltungsbehörde - aufgehoben werden.

Solange, wie die Scheidung in der Türkei in Deutschland nicht anerkannt wurde, solange gelten Sie in Deutschland als verheiratet. Die Verwaltungsbehörde könnte also die Ehe, die nunmehr in Dänemark geschlossen werden soll, aufheben.

Zuständig für die Anerkennung Ihrer Scheidung in der Türkei ist das für Sie örtlich zuständige Oberlandesgericht. Es ist hier von Vorteil, dass Sie alle Unterlagen bereits haben. Ich gehe davon aus, dass das Scheidungsurteil und die Unterlagen auch in beglaubigter Übersetzung vorliegen. Nehmen Sie daher unverzüglich zum Oberlandesgericht Kontakt auf. Eine Anerkennung kann auch kurzfristig vorgenommen werden, wobei auch Ihre 3 Wochen unterschritten werden können.

Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Jahren.

Liebe Frau Schwerin,


 


vielen Dank für Ihre Antwort. Ich verstehe dass ich, um sicher zu gehen, die Scheidung vom OLG anerkennen lassen sollte. Das Problem ist jedoch die Zeit, man sagte mir dass dieses mindestens 6 Wochen dauert. Wenn es zeitlich nicht klappt, wäre es ein großes Problem, die Heirat so kurzfristig verschieben zu müssen. Ich nehme an, dass ein spätere Registrierung der neuen Eheschliessung aus Dänemark hier in D, d.h. nach Vorliegen der Anerkennung der Scheidung, auch kein praktikabler Weg ist - obwohl die dänischen Behörden kein Problem mit meiner Eheschliessung unter vollständiger Kenntnis meiner vorherigen Ehe haben, d.h. die Ehe kommt ja in Dänemarkt rechtmäßig zustande.


Vielen Dank XXXXX XXXXX freundlichen Grüßen,


Konstantin v. Wedelstädt

Werter Fragesteller,

ich kann Ihre Situation sehr gut verstehen. Nehmen Sie einfach Kontakt zum Oberlandesgericht auf, wenn alle Unterlagen vorhanden sind, kann durchaus eine schnellere Anerkennung vollzogen werden. Weisen Sie beim Oberlandesgericht darauf hin, dass es Ihnen nicht bewusst war, dass Sie die Scheidung hier anerkennen lassen müssen und das nunmehr die Zeit drängt. Wenn man das Anliegen freundlich vorträgt, wird man Ihnen bestimmt entgegenkommen. Empfehlenswert ist es, direkt und persönlich beim OLG vorzusprechen.

Es ist absolut kein praktikabler Weg erst einmal in Dänemark zu heiraten ohne die Anerkennung der Scheidung in Deutschland. Sie würden sich hier tatsächlich der Bigamie strafbar machen und müssten mit einem Strafverfahren rechnen.

Es tut mir ehrlich leid, Ihnen keinen einfacheren Weg aufzeigen zu können. Ich wünsche Ihnen alles Gute und einen schnellen Erfolg beim Oberlandesgericht.
RA_UJSCHWERIN und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.