So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 32036
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Frau hat mich wegen eines anderen Mannes verlassen. Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau hat mich wegen eines anderen Mannes verlassen. Sie zog aus unserem gemeinsamen Haus aus. Das Haus gehört zu 25% ihr und zu 75% mir. Ich will gar nicht alleine in dem für mich viel zu großen Haus leben, es ist aber im Moment aus verschiedenen Gründen unverkäuflich.
Frage: Hat sie einen Anspruch auf eine Mietzahlung von meiner Seite (25 % einer fiktiven Miete), weil ich das Haus nun alleine bewohne?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Aus meiner Anzeige ersehen ich, dass Sie aus Griechenland schreiben.

Wünschen Sie eine Auskunft nach deutschem Recht?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich denke schon nach deutschem Recht, da wir beide Deutsche sind, und in einem deutschen Notariatsvertrag geregelt wurde, dass meine Frau nur im Verhältnis ihrer finanziellen Einstiegsbeteiligung Mitinhaberin des Hauses ist. Sie bekommt also im Falle des Verkaufs auch nur 25 % des Erlöses, und das ist wie gesagt in Deutschland geregelt.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Ergänzung.

Wenn Sie beide Miteigentümer des Hauses sind, so gilt das sogenannte Recht der Gemeinschaft nach § 741 ff BGB.

Bei der Frage der zu zahlenden Nutzungsentschädigung hat der BGH wie folgt entschieden:

Der das Haus nutzende Ehegatte hat grds ein an der Kostenmiete orientiertes Entgelt zu entrichten (BGH NJW 1994, 1721; BGH NZM 2010, 678 Tz 15)

Das bedeutet in Ihrem Falle, dass Sie 25% der objektiven Marktmiete als Nutzungsentschädigung an die Ehefrau zu zahlen haben.

Dies gilt auch wenn Ihre Frau freiwilligem ausgezogen ist, Ihnen also die Nutzung des gesamten Hauses aufgedrängt hat (BGH NJW-RR 2006, 1081; OLG Koblenz NJW-RR 2010, 653).

Also: Leider müssen Sie 25% der Marktmiete an die Frau zahlen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.