So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2. Staatsexamen Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Guten Tag, meine neue Partnerin hat zwei Kinder im Alter von

Beantwortete Frage:

Guten Tag, meine neue Partnerin hat zwei Kinder im Alter von 3 und 7 Jahren. Mit den Vätern besteht jeweils das gemeinsame Sorgerecht. Die Kinder wohnen bei der Mutter.
Einer der Väter fordert nun, daß er auf Grund des gemeinsamen Sorgerechts immer informiert werden und seine Zustimmung dazu geben muß, wenn wir, ich, meine Partnerin und die 2 Kinder, nicht nur zusammen in den Urlaub fahren wollen, sondern auch gemeinsame Kurzreisen oder Ausflüge außerhalb von Berlin machen wollen. Anderenfalls droht er mit Anzeige bei der Polizei.
Meine Frage nun: welche Pflichten und Rechte hat meine Partnerin bezüglich der o.g. Angelegenheit wirklich und was ist nur peinliches Muskelspiel?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre Frage beantworte ich anhand der vorliegenden Informationen wie folgt:

Bei gemeinsamen Sorgerecht sind beide Elternteile zur gemeinsamen Sorge berechtigt und verpflichtet. Dies bedeutet, dass die für das Kindeswohl erheblichen Entscheidungen gemeinsam im Konsens zu treffen sind.

Der Elternteil bei dem sich das Kind mit der Einwilligung des anderen Elternteils aufhält hat die Befugnis zur alleinigen Entscheidung bei ANgelegenheiten des täglichen Lebens. Dies wäre hier ihre Partnerin.

Nach einer Entscheidung des OLG Karlsruhe sind dies u.U. auch eine Reise nach China. Letztendlich kommt es hier aber auf die persönlichen Verhältnisse der Familie an. Sofern also bisher der Urlaub ohne Benachrichtigung des Vaters durchgeführt wurde halte ich einen Anspruch des Vaters auf Benachrichtigung und Zustimmung für ausgeschlossen für ausgeschlosssen. Etwas anderes gilt natürlich bei Dschungelexkursionen mit dem 3 jährigen Kind.

Kurzreisen außerhalb der Stadt können meines Erachtens ohne die vorherige Zustimmung des Vaters durchgeführt werden.

Mehr als ein "peinliches Muskelspiel" sollte im Ergebns nicht drin sein. Letzendlich kommt es aber wie gesagt auf die familiären Verhältnisse an.

Sollten Sie Nachfragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung. Sofern keine Nachfragen bestehen akzeptieren Sie bitte die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button.

Abschließend weise ich darauf hin, dass diese Plattform lediglich eine erste Einschätzung liefern kann und nicht geeignet ist eine ausführliche anwaltliche Beratung zu ersetzen. Die erstellte Antwort ist maßgeblich von den zur Verfügung gestelllten Informationen abhängig.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
A. Stämmler und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.