So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28910
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo! Folgendes: Seit 19.10.11 leben mein Mann und ich getrennt. Er

Beantwortete Frage:

Hallo!
Folgendes:
Seit 19.10.11 leben mein Mann und ich getrennt.
Er hat immer noch alle drei Kinder auf seiner Lohnsteuerkarte stehen.
Zwei davon sind aus meiner ersten Ehe, in der mein damaliger Mann verstarb.
Die Mädchen sind 18 und 16, beide in Ausbildung.
Das dritte ist unser gemeinsames Kind, 4 Jahre alt.

Nun möchte ich die Steuerklasse 2 und die Kinder auf meine Karte, da ich Vollzeit arbeite und immer noch die Klasse 5 habe.

In wie fern kann ich das schnellst möglich umändern lassen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie können die Steuerklasse erst im nächsten Jahr 2012 ändern.

Im Jahr 2011 müssen Sie die derzeitige Steuerklassenkombination noch beibehalten.

Soweit Sie im Jahr 2012 dauernd getrennt leben und sich nicht wieder versöhnen wäre dann für Sie lediglich die Steuerklasse I oder II nur noch zulässig.

Die Änderung der Steuerklasse haben Sie bislang immer beim Einwohnermeldeamt beantragt. Beachten Sie dabei bitte, dass Sie ab 2012 die Änderung der Steuerklasse direkt beim Finanzamt zu beantragen haben.

In diesem Zusammenhang können Sie auch die beiden Kinderfreibeträge der Kinder aus erster Ehe wieder auf sich übertragen, da Ihnen dieser Kinderfreibetrag nach dem Tod Ihres ersten Mannes zur Gänze zusteht. Hinsichtlich Ihres gemeinsamen Kindes können Sie einen halben Kinderfreibetrag eintragen lassen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Was bekommt mein jetziger Ehemann dann für eine Steuerklasse, wenn ich die 2 bekomme?

Noch etwas:
Wenn ich mich scheiden lassen würde, das Trennungsjahr haben wir schon hinter uns, da wir beide zwar im selben Haus, aber häuslich getrennt gelebt haben, was käme dann auf mich und auf ihn zu?

Er hat noch einen unehelichen Sohn, für den er monatlich 150 Euro zahlt. Was müsste er, bei einem verdienst von 1200 Euro, an Unterhalt für unsere 4 jährige Tochter zahlen?
Eventuell Nachzahlung, da er seit dem 19.10.11 nichts zahlt?

Ich habe ein Haus, das ich aber schon vor unserer Ehe hatte und in das er nicht eingetragen ist.

Ansonsten hat er und ich kein Vermögen.

Er hat außer tanken und Lebensmittel zum täglichen Leben nichts bei gesteuert.

Ich habe immer alles selbst gezahlt.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Möglich sind für Ihren Mann nur die Steuerkassen I oder II.

Was auf Sie zukommen kann:

Kindesunterhalt: Sie müssen wissen, Ihr Mann hat einen notwendigen Selbstbehalt von 950 EUR, der Rest wird unter seinen zwei Kindern aufgeteilt: Ausgehend vom Einkommen des Mannes werden daher unter Berücksichtigung des Erwerbstätigenbonus wohl 90-100 EUR Unterhalt an Sie für Ihre Tochter zu zahlen sein.

Nachzahlen muss Ihr Mann für die Vergangenheit nur ab dem Zeitpunkt ab dem Sie ihn zur Zahlung des Kindesunterhalts aufgefordert haben. Ist dies noch nicht erfolgt muss er nicht nachzahlen.

Soweit das Haus bereits zu Beginn Ihrer Ehe vorhanden war wird das Haus selbst nicht in den Zugewinn einbezogen. Was aber im Zugewinnausgleich berücksichtigt werden kann ist der Wertzuwachs den das Haus seit Beginn der Ehe bis zum Ende der Ehe erfahren hat.

Diesen Wertzuwachs müssten Sie Ihrem Mann dann hälftig ausgleichen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Haus hat nicht an Wert zu genommen, weil er nichts daran gemacht hat, im Gegenteil, meine Kinder und ich wohnen in einer durch ihn verursachten Baustelle.

Er zahlt bei seiner jetzigen Lebensgefährtin auch keine Miete.

Er hat bei mir noch einige Dinge aus seinem Privatbesitz gelagert. Muss ich die ihm auf Verlangen aushändigen?

Muss ich ihn eigentlich ins Haus lassen oder kann ich auch NEIN sagen?

Ich war vor kurzem zum beratungsgespräch bei einem Anwalt, der mir agte, dadurch das er bei ihr keine Miete zahlt, kann man ihm das mit auf seinen Verdienst anrechnen, da er sich das ja gespart hat und das wären ca. 3oo €uro. Somit bekäme ich für die Tochter 229 Euro monatlich.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit er noch Privatsachen bei Ihnen hat, müssen Sie diese (nach Terminsvereinbarung) an ihn aushändigen.

Sie müssen Ihren Mann nur dann wieder in Ihre Ehewohnung lassen, wenn er wieder zu Ihnen zurückkehren will (Versöhnung). Will er das Haus nur allgemein betreten, so brauchen Sie ihn nicht einzulassen.

Die Aussage des Anwalts zu den ersparten Mietaufwendungen ist leider nicht korrekt.

Die ersparte Miete kann Ihrem Mann nur dann angerechnet werden, wenn er in seiner eigenen Wohnung kostenfrei lebt.

Was allerdings möglich wäre, ist bei einem Zusammenleben den Selbstbehalt von 950 EUR herabzusetzen, da er sich in dem neuen Haushalt bei seiner Freundin Aufwendungen erspart. Eine Herabsetzung um 20% auf 760 EUR wäre möglich. Insoweit erhöht sich der Unterhalt für die beiden Kinder natürlich.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bei der Lohnsteuerklassenumstellung auf Klasse 2, was würde das bei mir am Verdienst ausmachen und was an seinem ?

Mein Gehalt liegt bei 1200Euro netto.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich gehe davon aus, dass Sie etwa 1800 EUR brutto haben.


allgemeine Lohnsteuer
Monatstabelle
Steuerjahr 2012
Bruttolohn: . . . . . . . . . . . 1.800,00 Euro
LSt-Klasse 2
Lohnsteuer: . . . . . . . . . . . -148,16 Euro
Solidaritätszuschlag . . . . . . . . . -8,14 Euro
Rentenversicherung (19,9 % / 2) . . . . -179,10 Euro
Arbeitslosenversicherung (3,0 % / 2) . . . -27,00 Euro
Krankenversicherung: (14,6 % /2 + 0,9 %) -147,60 Euro
Pflegeversicherung (AN-Anteil 0,975 %) -17,55 Euro
------------------
Nettolohn: . . . . . . . . . . . 1.272,45 Euro






Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Letzte Frage:
Was würde ihm bleiben, mit der Steuerklasse 1 oder 2? Nettogehalt 1200 €uro und keinen kinderfreibetrag mehr?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn Ihr Mann derzeit 1200 EUR verdient so schätze ich sein Brutto auf 1600 EUR.

Netto bei Steuerklasse I wären dann 1078 EUR bei Steuerklasse II 1106 EUR.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.