So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Dipom Jurist
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

hallo mein name ist fr.lopez und meine frage ist ob mir unterhalt

Beantwortete Frage:

hallo mein name ist fr.lopez und meine frage ist ob mir unterhalt zusteht für meine 9 jährige tochter auch wenn mein sohn 16 bei meinen exmann wohnt.mein einkommen ist 1190euro und der meines exmannes 2300 netto. allerdings hat er nochmel geheiret und seine frau hat ein kind mit in der ehe gebracht
Gepostet: vor 9 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 9 Jahren.

Sehr geehrte Frau Lopez,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Grundsätzlich sind die Eltern gegenüber dem Kind gem. § 1601 ff. BGB unterhaltspflichtig.

 

Bei einem minderjährigen Kind wird zwischen Naturalunterhalt und Barunterhalt unterschieden. Barunterhalt bedeutet, dass der Unterhaltsverpflichtete Geld zahlen muss, Naturalunterhalt bedeutet, dass der Unterhaltsverpflichtete kein Geld an das Kind zahlen muss, weil das Kind bei ihm lebt und er somit Unterhalt in Form von Wohnung, Essen, Kleidung etc. leistet.

 

Sofern also ihre neunjährige Tochter bei ihnen lebt und nicht beim Kindesvater, ist der Kindesvater ihrer neunjährigen Tochter gegenüber grundsätzlich zum Barunterhalt (also Unterhalt in Geld) verpflichtet. Hieran ändert auch nichts, dass ihr 16 jähriger Sohn bei dem Kindesvater lebt.

 

Vor diesem Hintergrund sollten sie eine Unterhaltsberechnung durchführen lassen. Dieses könnten sie bei einem im Familienrecht erfahrenen Kollegen vor Ort durchführen lassen oder beim Jugendamt. Der Vorteil beim Jugendamt wäre, dass dieses grundsätzlich kostenlos ist.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241









Danjel Newerla und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Jahren.

muss ich meinen ex für meinen sohn unterhalt zahlen oder gleicht such das aus

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 9 Jahren.
Sehr geehrte Frau Lopez,

vielen Dank für den Nachtrag.

Grundsätzlich müssen sie umgekehrt natürlich auch für ihren Sohn Unterhalt leisten, da ihr Sohn nicht bei ihnen lebt.

Sie schrieben, dass sie ein Nettoeinkommen von 1190 € im Monat haben. Bevor dieses Einkommen zu Unterhaltsberechnung herangezogen werden kann, dürfen sie noch pauschal berufsbedingte Aufwendungen in Höhe von 5 % abziehen, so dass ein Betrag von 1130,50 € als so genanntes unterhaltsrelevantes bereinigtes Nettoeinkommen verbleibt.

Gegenüber einem minderjährigen Kind haben Sie nach der Düsseldorfer Tabelle einen so genannten Selbstbehalt in Höhe von grundsätzlich 950 €. Dementsprechend sind sie voraussichtlich maximal in Höhe von knapp 180 € zu Unterhaltszahlung in der Lage.

Der Kindesvater ein höheres Einkommen hat,wird er im Gegensatz zu Ihnen den vollen Unterhalt zahlen können, so dass sich die Beträge voraussichtlich grundsätzlich nicht ausgleichen werden.

Selbst wenn dieses der Fall sein sollte ändert dieses nichts daran, dass ihre Tochter einen Unterhaltsanspruch in Geld gegen ihren Vater hat.

Vor diesem Hintergrund kann ich Ihnen nur noch einmal nachdrücklich ans Herz legen eine Unterhaltsberechnung Beispiel beim örtlichen Jugendamt vornehmen zu lassen.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag und alles Gute!

Bitte seien Sie auch nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern sie noch Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241


Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 9 Jahren.

Sehr geehrte Frau Lopez,

 

haben Sie noch Verständnisfragen ?

 

Ansonsten möchte ich Sie bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt