So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

wir wohnen seit 21 jahren ineinem einfamilienhaus das meinem

Beantwortete Frage:

wir wohnen seit 21 jahren ineinem einfamilienhaus das meinem schwiegervater gehört. haben 10 jahre dafür miete bezahlt , dann hat mein schwiegervater es meiner frau überschrieben und nun meine frage mein frau will sich scheiden lassen was steht mir vom haus zu.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Soweit es sich bei der Übertargung des Eigentums um eine Schenkung bzw. um vorweggenommenen Erbausgleich handelt, stünden Ihnen im Falle der Scheidung hinsichtlich des Hauses keine Ausgleichsansprüche zu.

Es handelt sich bei dem Erwerb des Hauses um einen sogenannten privilegierten Vermögenserwerb während der Ehezeit, was dazu führt, dass der Wert des Hauses beim durchzuführenden Zugewinnsausgleich als Anfangsvermögen bei der Ehefrau eingestellt. Das Haus ist damit dem Zugewinnsausgleich nicht zugänglich, es sei denn bei Fortsetzung der Ehe wäre eine Wertsteigerung zu verzeichnen. Dies ist wiederum dem Zugewinnsausgleich zugänglich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Falls etwas unklar geblieben sein sollten, nutzen Sie die Möglichkeit, Nachfragen zu stellen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.