So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17379
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich verdiene netto mehr als meine Noch-Gattin. Scheidung l uft.

Beantwortete Frage:

Ich verdiene netto mehr als meine Noch-Gattin. Scheidung läuft. Für ein volljähriges Kind zahlen wir beide anteilig. Für ein minderjähriges Kind zahle ich vorläufig den ermittelten Unterhaltsbetrag. Durch diesen Unterhaltsbetrag schmilzt mein Mehrverdienst so zusammen, dass ich gerade keinen nachehelichen Unterhalt zahlen muss. Wenn ich nun aber Nutzungsentgelt für das Überlassen meiner Eigentumshälfte an unserem gemeinsamen schuldenfreien Haus erhalte (etwa 600 Euro Exklusiv), hätte das Auswirkungen auf die Berechnung des nachehelichen Unterhalts? Noch etwas: Ich wohne jetzt in einem Ferienhaus, das ich und mein Bruder nach meiner Trennung erworben haben, mein Anteil ist kreditfinanziert. Könnte eine Mietzahlung an meinen Bruder als Miteigentümer für mich günstig sein, um nacheheliche Unterhaltsansprüche meiner Frau zu mindern/auszuschließen?
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, das hat durchaus Vorteile, wenn Sie eine solche Mietzahlung vereinbaren.

Wenn Sie für die Überlassung des gemeinsamen Hauses Einnahmen haben, werden diese auch wieder berücksichtigt.
raschwerin und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.