So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Master
Kategorie: Erziehung
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Autorin von 2 Buechern zur Erziehung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erziehung hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

meine tochter ist 20 monate und spricht nur ein wort Apa, damit

Beantwortete Frage:

meine tochter ist 20 monate und spricht nur ein wort Apa, damit meint sie ihren opa. Ist das normal, ich lese ihr viel vor, ich singe mit ihr usw
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erziehung
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Sie beschreiben eine schwierige Situation. Sie machen sich verstaendlicherweise Sorgen um Ihre Tochter. Es ist eher ungewoehnlich, dass sie mit 20 Monaten nur ein Wort spricht. Ich frage mich, ob sie vielleicht eine Diagnose auf dem Autismusspektrum haben koennte. Kinder, die eine Diagnose auf dem Autismusspektrum haben, fangen oft erst im Alter von 3-4 Jahren an zu sprechen (Aspergers) oder unter Umstaenden gar nicht. Natuerlich gehoeren da auch noch andere Symptome dazu, um diese Diagnose zu bekommen.


Kinder mit Autistischen Symptomen stellen oft keinen Blickkontakt zur Mutter her, reagieren kaum auf Fröhlichkeit oder Wut und zeigen wenig Anteilnahme am Spiel von anderne Kindern. Ausserdem scheint den Kindern auch Lob und Zuwendung der Eltern wenig zu bedeuten.

Frühkindlicher Autismus beeinträchtigt viele Kinder in ihrer Sprachentwicklung. Sie können sich kaum artikulieren oder ihre Wortwahl ist eingeschränkt. Mitunter geben sie Wörtern neue Bedeutungen oder sagen beispielsweise „du“, wenn sie „ich“ meinen. Wenn sie sprechen, unterstützen die Kinder das Gesagte nur in geringem Maße mit einer passenden Mimik und Gestik. Auch eine monotone Tonlage - ohne Höhen und Tiefen - ist typisch für die Sprache bei frühkindlichem Autismus.

Autistische Kinder neigen dazu, Sätze etliche Male zu wiederholen. Solche repetitiven Handlungen - Stereotypien genannt - treten auch in anderen Bereichen auf: Das Spiel mit drehenden Rädern, Fahnen und den eigenen Händen folgt dann immer dem gleichen Muster, Gegenstände werden exzessiv gesammelt und nach ihrer Größe angeordnet. Wenn andere Menschen diese Rituale unterbrechen, entsteht bei den Kindern häufig extreme Angst und Unruhe.

Zusätzlich können verschiedene unspezifische Symptome auftreten. Einige Kinder reagieren ängstlich und wütend auf Veränderungen in ihrer Umwelt, weigern sich, bestimmte Kleidung anzuziehen oder lachen ohne ersichtlichen Grund. Auch selbstverletzendes Verhalten kann bei autistischen Kindern auftreten. Besonders Säuglinge haben zum Teil Probleme beim Essen und Schlafen.

 

Meine Empfehlung waere, dass Sie dieses Thema mit Ihrem Kinderarzt ansprechen und moeglicherweise mit jemandem sprechen, der sich mit fruehkindlichem Autismus auskennt, um eine ausfuehrliche Diagnostik zu machen.

 

 

Hier noch ein paar Internetseiten zum Nachlesen:

 

http://www.intakt.info/246-0-asperger-syndrom.html

www.aspies.de

www.aspergia.de

www.autismus.de

www.aspiana.de

www.asperger-online.de



 

Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort in ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

InternetCoach und weitere Experten für Erziehung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen dank für ihre antwort. meine kleine ist sehr aufgeweckt, wenn nicht bald zu aufgedreht, sie geht auf dem spielplatz nur auf andere kinder zu. Ihre Gefühle drückt sie sehr offen aus, mit wut reagiert sie oft mit augenrollen und spielzeug in die ecke werfen. Sie lacht sehr viel, wenn auch künstlich. Und auffallen tut mir vorallem, wenn sie wütend wird, beist sie sich ständig in den finger und möchte von uns immer wieder, das wir an ihren finger blasen. Auch hat sie in meinen augen einen "tick" ( das natürlich wiedermal ihr kinderarzt für nicht notwenig sieht) wenn wir sie nicht beschäfftigen und sie sitzt in ihrem Hochstuhl zB Fängt sie an, ihren Bauch raus und rein zuschieben und dabei ihre beine auf und zu zupressen. Wenn ich ihr das mal machen lasse, kann das auch mal über 15 minuten sogehen, bis sie einschläft. Sie hat eine "eigene sprache" entwickelt" und zweit mir alles in form von gesten. Ihr kinderarzt, schaut über alles total leicht hinweg. Das laufen hat sie erst mit 17 monaten erlernt. Schauen wir uns gemeinsam bücher an, kann sie mir über kleidungsstücke und tiere alles sehr gut mit dem finger zeigen. In den Arm nehmen läst sich meine kleine kaum von mir, sie will sich auch nicht wirklich in den arm nehmen lassen. Ihre kuscheltiere hingegegen, nimmt sie in den arm und bekommen auch einen kuss. Im Sand auf dem Spielplatz, spielt sie oft stunden. Das essen war schon immer sehr schwierig bei meinem sonnenschein. Sie hat schon die flasche sehr oft verweigert. Am tisch, isst sie sehr wenig. Ich muß ihr mehrmals am tag essen geben, momentanes gewicht liegt bei ihr bei ca 9 kg. ICh lenke sie mittlerweilen immer ab, wir schauen ein buch an oder wir malen beim essen. So dass ich ihr wenigstens ein paar löffel geben kann. An welchen ARzt auser den Kinderarzt könnte ich mich noch wenden? Und sind das deutliche zeichen?
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin und Mutter,
die Verhaltensweisen und Eigenarten Ihrer Tochter weisen meiner Meinung nach tatsaechlich auf eine moegliche Diagnose auf dem Autismusspektrum hin. Leider uebersehen Kinderaerzte dies oft v.a. weil sich Autismus in jedem Kind so unterschiedlich zeigt und oft wenig Raum in der Ausbildung/Schulung eines Arztes einnimmt.
Hier finden Sie Adressen und Kontaktpersonen nach Bundesland geordnet. Fragen Sie doch am besten bei einem Verein in Ihrer Naehe nach, wer sich mit der Diagnostik von fruehkindlichem Autismus auskennt.

http://w3.autismus.de/pages/startseite.php

Eigentlich sollte ein ausgebildeter Kinder- und Jugendpsychologe auch eine Diagnose stellen koennen, aber oft ist das so wie bei den Kinderaerzten, dass nur diejenigen, die wirklich Erfahrung mit Autismus haben, diesen auch erkennen.

Es gibt oft auch Zentren fuer Autismus in vielen Bundeslaendern. Da ich nicht weiss, wo Sie wohnen suchen Sie am besten nach "Autismus" und Ihrem Bundesland oder der naechsten grossen Stadt im Internet und finden wahrscheinlich einen Ansprechpartner.

Mit freundlichen Gruessen,
Annegret Noble
InternetCoach und weitere Experten für Erziehung sind bereit, Ihnen zu helfen.