So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Master
Kategorie: Erziehung
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Autorin von 2 Buechern zur Erziehung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erziehung hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Guten Tag, Wir sind eine 4-köpfige Familie. Mein Mann,ich,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,

Wir sind eine 4-köpfige Familie. Mein Mann,ich, meine Kinder Mädchen 8.5 Jahre und mein Sohn 5 jährig im März. Mein Mann und ich haben 10 Jahre lang versucht, Kinder zu bekommen. Nach 11 Jahren kam dann bereits in der der 30. Woche zur Welt. Unser Sohn kam dann 4 Jahre später zur Welt. Laut Ärzten sollten wir nie Kinder Kriegen können. Wir lieben unsere Kinder sehr. Wir sind jedoch mit der Erziehung immer wieder am gleichen Punkt am scheitern. Unsere Kinder hören oft nicht was wir zu ihnen sagen. Sie reagieren aufmüpfig und frech. Vorfällen unser Sohn, er hat extrem viel Energie. Er geht seit August 2011 in den kindergarten. Er schaut schlecht über die Straße und spielt oft den Clown, er eckt so bei den anderen Kindern an. Zu Hause meint er er sei der größte, wisse alles besser und folgt unseren Anweisungen nicht. Er schreit uns dann an und geht in sein Zimmer und knallt die Türe zu. Wenn wir Besuch haben oder zu Besuch sind, lässt er dies noch mehr zu Ausdruck bringen. Ist zu uns frech, gehorcht nicht, ist oft laut und in Bewegung (rennt in Wohnung herum und ist kaum zu bändigen). Er ist sehr intelligent und kann auch 1 Std am Tisch sitzen und malen oder kneten oder im Zimmer spielen. Er will natürlich immer das was seine Schwester will, mit iPod spielen, mit ihrem barbiehaus, etc. Wenn meine Tochter Besuch hat, dann stört er indem er die Mädchen ärgert oder ihnen die Sachen wegnimmt. Ich habe schon ausprobiert mit Kleber und bei guten Tagen oder guten Taten einen Kleber zu erhalten. Bei 10 Kleber einen Wunsch einlösen. Z.b. Ausflug, spielen oder so. Ich habe ihn auch schon in sein Zimmer geschickt und er müsste eine zeit lang dort bleiben. Ist aber nicht gut, wegen fehlender fruppenzugehörigkeit. Dann fängt alles mit ärgern wieder von vorne an. Die Kinder streiten viel untereinander und brauchen schlechte Wörter. Der junge wünscht seiner Tochter dann sogar dass sie tot ist. Haben sie mir einen Rat, wie ich und mein mann das besser in griff Kriegen?

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Sie haben schon einiges probiert, um Ihrem Sohn und Ihrer Familie zu helfen. Ein naechster sinnvoller Schritt waere wahrscheinlich ein Termin zur Diagnostik bei einem Kinder- und Jugendpsychologen, um Probleme wie z.B. ADHS, Verlustangst oder eine Anpassungsstoerung auszuschliessen.Dazu gibt es mehrere Moeglichkeiten, einen Therapeuten zu finden. Um relativ schnell einen Termin zur Diagnostik und/oder zur Therapie zu bekommen, wenden Sie sich am besten an eine nahegelegene psychotherapeutische/ psychiatrische ambulante Fachklinik (fuer Kinder- und Jugendpsychiatrie), an eine Universitätsklinik mit einer psychotherapeutischen/ psychiatrischen Ambulanz oder an ein psychotherapeutisches Ausbildungsinstitut. Es dauert oft recht lange, um einen Termin bei einem niedergelassenen Psychologen zu bekommen, aber auch das waere eine Moeglichkeit. Fragen Sie dazu bei Ihrer Krankenkasse nach einer Liste von geeigneten Kinder- und Jugendtherapeuten.


Sie koennen auch beim oertlichen Jugendamt nachfragen, was fuer Hilfen Sie bekommen koennen. Manchmal gibt es Hilfen zur Erziehung, wo jemand bei Ihnen zuhause beobachtet, was passiert und Ihnen dann Tipps gibt, was Sie machen koennen. Manchmal werden auch Gruppen angeboten, in denen Kinder besseres Sozialverhalten lernen.


Zu Hause ist es wichtig, dass Sie klare Erwartungen haben, klare Grenzen setzen und durchsetzen (also nur Grenzen setzen, die Sie auch durchsetzen koennen), und Ihrem Sohn so viel Aufmerksamkeit schenken wie moeglich, wenn er sich angemessen benimmt. Die Idee mit den Klebern ist sehr gut, allerdings ist es wahrscheinlich effektiver, wenn er jeden Tag einenPreis bekommen kann (oder verlieren kann), denn ein Tag ist recht lang fuer einen fuenfjaehrigen Jungen.

Eine Auszeit von 5-7 Minuten ist auch durchaus angesagt. Er verliert ja die Gruppenzugehoerigkeit durch sein Verhalten, nicht durch Ihre Konsequenzen. Da er in seinem Zimmer wahrscheinlich viel Spielzeug hat, waere ein anderer Ort (Treppe, Stuhl, anderes Zimmer) vielleicht hilfreicher. Diese Zeit ist fuer ihn, damit er sich beruhigen kann.


Gibt es gesunde Wege, wie er seine Energie loswerden koennte? Angebote von Sport,viel Radfahren, laufen, aktiv sein waeren wichtig. Manchmal haben Jungen in dem Alter sehr viel Energie und Kindergaerten sind oft mehr auf Maedchen ausgerichtet, die basteln und spielen und nicht so viel Bewegung brauchen.


Ausserdem waere es wahrscheinlich wichtig, dass Sie etwas fuer sich selbst tun, um mit dem Stress umzugehen, den diese Situation hervorruft. Je ruhiger und gelassener Sie auf das Verhalten Ihres Sohnes reagieren koennen, desto besser, darum koennte es hilfreich sein, wenn Sie sich etwas suchen, das Ihnen hilft (Sport, Yoga, Spaziergaenge, Selbsthilfegruppe usw.)

 

Es besteht für Sie auch die Möglichkeit sich einer Selbsthilfegruppe für Eltern auch für verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche anzuschließen. Fragen Sie dazu beim Jugendamt, bei der Krankenkasse oder bei der naechsten Erziehungsberatungsstelle nach oder schauen Sie hier nach:

www.selbsthilfenetz.de/,

www.eltern.de/,

http://www.imedo.de/

 





Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort trotz ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

InternetCoach und weitere Experten für Erziehung sind bereit, Ihnen zu helfen.