So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ruheatelier.
Ruheatelier
Ruheatelier, Gesundheitsberaterin
Kategorie: Ernährung
Zufriedene Kunden: 109
Erfahrung:  Gesundheitsberaterin u. Entspannungspädagogin (Diplom)
94037920
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ernährung hier ein
Ruheatelier ist jetzt online.

Ich bin 67 Jahre alt und habe seit einem Jahr ein HB von

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin 67 Jahre alt und habe seit einem Jahr ein HB von 17-18. Was kann ich machen dass es weniger wird
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 67 Jahre weiblich ausser Blutdrucktabletten 16mg 1-0-1 und ab und zu eine Wassertablette keine Medikamente. Ich habe seit 25Jahren ein Lipo-Phlebo-Lymphödem
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Ernährungsberater wissen sollte?
Customer: Nein
Sehr geehrte JustAnswer-Nutzerin, vielen Dank ***** ***** Nachricht. Gerne bin ich Ihnen behilflich. Zunächst ist es gut, wenn Ihr Arzt Sie im Weiteren untersucht, um die Ursache des erhöhten Hb herauszufinden. In der Regel handelt es sich um eine sogenannte Polyglobulie, sprich die Anzahl der Erythrozyten ist erhöht. Dies kann insofern problematisch werden, da sich hierdurch das Blut sozusagen verdickt, also langsamer fließt. Vor dem Hintergrund Ihres Lipo-Phlebo-Lymphödems, kann dies zu Verschlüssen führen, gerade, wenn bzw weil die Venen betroffen sind. Aus diesem Grunde ist eine ärztliche Abklärung sehr wichtig. Ansonsten wird ein "Blutüberschuss" traditionell mit einem Aderlass behandelt, hier wären in der Alternativmedizin das blutige Schröpfen oder auch der Einsatz von Blutegeln (hier sollte auf Therapeuten gesetzt werde, die die Egel in spezielle Auffangeinrichtungen geben, statt diese zu töten), zu nennen. Auch kann man regelmäßig zur Blutspende gehen. Sollten Sie Raucherin sein, sollte dies gestoppt werden, um die Gefäße nicht noch mehr mit Ablagerungen zu verengen. Moderater, leichter Sport hilft ebenfalls, um die Fließeigenschaften des Blutes zu bessern. Wichtig ist ausreichend zu Trinken (Wasser, ungesüßter Tee, frische Fruchtsäfte als Schorle), damit im wahrsten Sinne des Wortes alles im Fluß bleibt. Wichtig ist zudem Nahrungsmittel mit hohem Eisengehalt weitestgehend zu vermeiden, also z.B. Kalb, Huhn, Fisch, Spinat, Brokkoli, Rote Bete... Hilfreich soll nach relativ neuen Studien auch der tägliche Genuß von Grapefruit sein, die spezielle Flavonoide besitzt, die die natürlichen Regularien zur Reduzierung bzw Ausscheidung von Erythrozyten erleichtern sollen. Noch ein Hinweis zum Schluss: vermeiden Sie Reisen in hohe Lagen, wie die Berge ... hierdurch kann die Polyglobulie verstärkt werden. Ich hoffe, dass meine Ausführung Ihnen erste Anhaltspunkte geben konnte und sich schon bei der nächsten Blutkontrolle eine Besserung im Hb bzw der Erythrozytenanzahl zeigen kann (fie Fließeigenschaft des Bluts ist auch als Hämatokritwert bekannt). Alles Gute für Sie! Über eine positive Bewertung über das Punkte-/ Sternesystem freue ich mich und sende herzliche Grüße ***** ***** Ruheatelier
Ruheatelier und weitere Experten für Ernährung sind bereit, Ihnen zu helfen.