So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ruheatelier.
Ruheatelier
Ruheatelier, Gesundheitsberaterin
Kategorie: Ernährung
Zufriedene Kunden: 20
Erfahrung:  Gesundheitsberaterin u. Entspannungspädagogin (Diplom)
94037920
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ernährung hier ein
Ruheatelier ist jetzt online.

Guten Tag, wegen mehreren Rücken-Versteifungs-OP's, habe ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,wegen mehreren Rücken-Versteifungs-OP's, habe ich lange Zeit keinen Sport mehr betrieben und in Kombination mit Schmerzmitteln massiv an Gewicht zu gelegt. Ich (m,54J) wiege momentan 131kg bei 1,83cm Körpergröße.
Zur Gewichtsreduzierung habe ich vor 10 Tagen meine Ernährung umgestellt( kohlehydrat- und fett-arm, max 1500kcal am Tag).
Bei meinen regelmässigen Walkingrunden (3-4 mal die Woche, je1-1,5 Stunden), beginne ich jetzt schon nach spätestens 20min zu schwächeln, dann geht der Puls hoch,
ich werde schlapp, schwitze verstärkt und ich verspüre auch schon mal Extrasystolen.
Wenn ich dann ein Kohlehydratgel nehme, wird's wieder ein wenig besser, aber nicht wie vor der Nahrungsumstellung.
Manchmal bin ich auch noch den Rest des Tages schlapp.
Ich dachte ich könnte meine Energie über den Fettstoffwechsel beziehen, wenn ich nicht zu schnell gehe, aber scheint wohl gar nicht zu klappen.Wie kann ich am Besten Ausdauersport mit strenger Diät kombinieren,bzw. welche Diät eignet sich am Besten für mein Ziel ?Mit freundlichen Grüßen,
G.H.

Sehr geehrter JustAnswer-Nutzer, zunächst gesagt, ist eine Ernährungsumstellung schon einmal ein guter Weg, um Gewicht zu reduzieren. Was aber in Ihrem Falle wichtig ist, ist Geduld. Nach solchen Operationen sollten Sie Ihren Körper langsam an eine neue Ernährung und Bewegung gewöhnen. Was Sie richtig machen, ist auf Ihren Körper zu hören, vor allem, wenn sich Herzrhythmusstörungen bemerkbar machen. Lassen Sie daher immer einen Arzt eine Kontrolle durchführen. Steigern Sie ihr Pensum an Bewegung langsam und planen Sie immer ausreichende Erholungsphasen ein, damit der Körper nicht im Stressmodus bleibt, was einer Gewichtsreduktion im Wege stünde. Auch rate ich zunächst zu einer Darmsanierung. Entsprechende Produkte gibt es in der Apotheke oder dem Reformhaus. So können Sie Rückstände von Medikamenten loswerden und Ihre Darmflora wieder regenerieren, damit sie vernünftig alle Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen kann. Obendrein stärken Sie so Ihr Immunsystem. Zum Thema Nahrung empfehle ich auf saisonale frische Produkte zu achten. Essen Sie vorwiegend Vollkornprodukte, die werden langsamer vom Körper verwertet und halten den Insulinspiegel konstant. Achten Sie bei Milchprodukten darauf, dass kein Zucker etc zugesetzt wurde. Trinken Sie ca 2 Liter am Tag. Am besten sind Mineralwasser, Tee und Fruchtschorlen aus 100% Fruchtsaft. Versuchen Sie morgens das meiste an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen, dann verwertet der Körper die meiste Energie. Abends sollten Sie auf Kohlenhydrate verzichten und nach 18 Uhr auf weitere Mahlzeiten verzichten. Zum Thema Bewegung: Walking ist eine sehr gute und gelenkschonende Sportart, auch Schwimmen bietet sich an. Wichtig ist, dass es zu Ihnen passt und Sie sich nicht verausgaben. Fangen Sie langsam an, zB am ersten Tag 10 Minuten, am zweiten Tag 15 Minuten etc. Wärmen Sie sich vorher immer auf und kühlen Sie nachher langsam runter. Das entlastet den Kreislauf und hält Muskeln und Gelenke geschmeidig. Da Sie bereitsSchwierigkeiten festgestellt haben: Bitte lassen Sie Ihre Vitalwerte regelmäßig überprüfen!! Ich hoffe, ich könnte einen ersten Überblick verschaffen und wünsche Ihnen alles Gute, viel Erfolg und auch Geduld. Über eine positive Bewertung freue ich mich. Herzliche Grüße

Ruheatelier und weitere Experten für Ernährung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Abend,
vielen Dank für die ausführliche Antwort. Da sind viele nützliche Informationen dabei.
Eine Darmsanierung habe ich noch nie gemacht, aber wenn ich bedenke wieviel Medikamente ich in den letzten 2 Jahren im Rahmen der 'Rückenthematik' genommen habe (Opiate, Cortison, Voltaren,Pregabalin), macht solch eine Sanierung jetzt richtig Sinn.Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende